Tobias Johannhörster und Christian Machenschall organisieren für das Technische Hilfswerk das Corona-Logistiklager im ehemaligen Bauhof am Westfalenweg. - © Roland Thöring
Tobias Johannhörster und Christian Machenschall organisieren für das Technische Hilfswerk das Corona-Logistiklager im ehemaligen Bauhof am Westfalenweg. | © Roland Thöring

NW Plus Logo Verl Das Corona-Logistikzentrum in Verl versorgt kreisweit Menschen in Quarantäne

Vom ehemaligen Bauhof der Stadt Verl aus verrichten THW, DRK, Malteser und Johanniter täglich ihre Arbeit. Sie unterstützen Menschen, die nach dem Corona-Ausbruch bei Tönnies zuhause bleiben müssen.

Roland Thöring

Verl. Palettenweise Nudeln, Reis, Mehl und Mineralwasser, Babywindeln, Damen-Hygiene und Seife, Milch, Kaffee, Tee und sogar Würstchen im Glas: Der ehemalige Bauhof der Stadt Verl gleicht einem Warenlager. Vom Westfalenweg aus versorgen Deutsches Rotes Kreuz, Malteser und Johanniter auf Anforderung der örtlichen Ordnungsämter kreisweit all jene Menschen, die wegen der Corona-Infektionen beim Fleischverarbeiter Tönnies unter Quarantäne stehen. Eigentlich mit Ausnahme der Mitarbeiter der Rheda-Wiedenbrücker Firma, denn für deren Versorgung ist Tönnies selbst zuständig...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

realisiert durch evolver group