0
Party im Schützenhaus: Sänger Tobias Thomann und Akkordeonspieler Markus Thomann tragen bayrische Lederhosen und sorgen für mächtig Stimmung in Stukenbrock-Senne. - © Kristoffer Fillies
Party im Schützenhaus: Sänger Tobias Thomann und Akkordeonspieler Markus Thomann tragen bayrische Lederhosen und sorgen für mächtig Stimmung in Stukenbrock-Senne. | © Kristoffer Fillies

Schloß Holte-Stukenbrock Die Dorfrocker sind zurück

Stukenbrock-Senne: Die Stukenbrock-Senner haben das Party-Trio zu einem Song inspiriert. Zum zweiten Auftritt bringen ihn die drei Brüder mit

Kristoffer Fillies
20.01.2019 | Stand 20.01.2019, 19:19 Uhr |

Schloß Holte-Stukenbrock. Sommer, Sonne, Schützenfest! Dass zu diesem Ruf der Stukenbrock-Senner Schützen auch im Januar hammermäßig gefeiert werden kann, zeigten jetzt 250 Partylustige im Schützenhaus am Furlbach. Zum zweiten Mal innerhalb von acht Monaten kam die Musikgruppe „Dorfrocker" aus dem unterfränkischen Kirchaich, um im schönen Grün der Senne richtig Stimmung zu machen. Mitgebracht hatten sie einen ganz besonderen Song. Schon Charthits wie „Chöre" von Mark Forster und das eigene Lied „Dorfkind" wurden vom Publikum lautstark mitgesungen. Am lautesten wurde es dann aber bei dem Lied, zu dem die Stukenbrock-Senner ihren Teil beigetragen haben: Der Ruf der Schützen in Stukenbrock-Senne inspirierte die Dorfrocker zum gleichnamigen Lied „Sommer, Sonne, Schützenfest", dass es im September prompt auf das neue Musikalbum „Hallo Alle Mann" schaffte. Die Partyband aus den Brüdern Mark, Tobias und Philipp Thomann sowie den zusätzlichen drei Livemusikern spielte erstmals im vergangenen Mai in Stukenbrock-Senne. Die Jungschützen hatten vor fast genau einem Jahr beim Videowettbewerb „Rock Dein Dorf" des Bundes der deutschen Landjugend (BDL) teilgenommen und mit einem knapp drei Minuten langen Film gewonnen. Darin lassen die Jungschützen ihre Nachbarn und Freunde erklären, was alles besonders an Stukenbrock-Senne sei. Als Gewinn gab es ein Dorfrocker-Konzert zum Abschluss des Schützenfestes. „Einige Monate nach dem Konzert haben uns die Jungs angerufen und gesagt, dass sie durch die überragende Stimmung bei uns zu dem Lied inspiriert wurden", sagt Jungschützenmeister Alexander Jürgens. Fans reisen aus Espelkamp an Etwa 40 Jungschützen halfen beim Bühnenaufbau im Schützenhaus, beim Thekendienst und weiteren Arbeiten für den Konzertabend mit. An dem konnte dann ausgelassen gefeiert werden. Die Band wurde dabei nicht nur von Stukenbrock-Sennern gefeiert. Aus Espelkamp sei sogar eine Fangruppe von 16 Leuten mit Bus angereist, sagte Alexander Jürgens. Und aus dem gut 50 Kilometer entfernten Löhne kam Darline Schwager mit ihrer Mutter Gaby und ihrer besten Freundin Annkatrin Gohde. „Wir kennen die Dorfrocker schon lange und wollten schon beim ersten Konzert der Dorfrocker kommen, haben den Termin dann aber nicht genauen mitgekriegt", sagte Darline Schwager. „Als wir dann hörten, dass sie wiederkommen, haben wir uns den Termin direkt eingetragen." Nach einer Polonaise durch den Saal des Schützenhauses nahm Markus Thomann die 25-Jährige mit auf die Bühne. Dort tanzte sie unter dem Applaus des Publikums zu Liedern der Band. „Die Dorfrocker haben wieder eine richtig gute Show geliefert", resümiert Alexander Jürgens. Aber auch die Stukenbrock-Senner haben erneut bewiesen: Spaß haben können sie richtig gut.

realisiert durch evolver group