0
Die Jubilare: Zur Feier ihrer Goldkommunion nehmen 26 Frauen und Männer am Hochamt in der Kirche St. Achatius teil. In den Jahren 1966 bis 1968 wurden sie vom damaligen Pfarrer Anton Bangen in Glaubensfragen unterwiesen. - © Knut Dinter
Die Jubilare: Zur Feier ihrer Goldkommunion nehmen 26 Frauen und Männer am Hochamt in der Kirche St. Achatius teil. In den Jahren 1966 bis 1968 wurden sie vom damaligen Pfarrer Anton Bangen in Glaubensfragen unterwiesen. | © Knut Dinter

Schloß Holte-Stukenbrock Warum Kinder am Tag der Tage lange Gesichter machten

Goldkommunion: Beim Hochamt in der Senner Kirche St. Achatius kommen 26 Männer und Frauen nach 50 Jahren wieder zusammen. Außerdem wird in der Senne ein fröhliches Pfarrfest gefeiert

Knut Dinter
28.08.2018 | Stand 28.08.2018, 11:26 Uhr
Musikkreis St. Achatius: Mit Gesang und Instrumenten unterstützen Victoria Gerkens (v. l.), Helen Schniedermann, Manuela Brock-Schniedermann und Franziska Gees die Messe. - © Knut Dinter
Musikkreis St. Achatius: Mit Gesang und Instrumenten unterstützen Victoria Gerkens (v. l.), Helen Schniedermann, Manuela Brock-Schniedermann und Franziska Gees die Messe. | © Knut Dinter

Schloß Holte-Stukenbrock. Acht bis zehn Jahre alt waren die 56 Kinder, die 1966, 1967 und 1968 in Senne ihre Erste Heilige Kommunion empfangen haben. Am vergangenen Sonntag trafen sich 26 von ihnen nach 50 Jahren wieder. Beim Hochamt in der Kirche St. Achatius feierten sie Goldkommunion.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group