0
Angriffslust: Christian Will, hier beim 2:0-Sieg bei Fortuna Köln, will in den verbleibenden acht Saisonspielen des SC Wiedenbrück weitere Argumente für eine Vertragsverlängerung beim Regionalligisten vortragen. - © Daniel Bremehr
Angriffslust: Christian Will, hier beim 2:0-Sieg bei Fortuna Köln, will in den verbleibenden acht Saisonspielen des SC Wiedenbrück weitere Argumente für eine Vertragsverlängerung beim Regionalligisten vortragen. | © Daniel Bremehr

Rheda-Wiedenbrück Fußballer Christian Will fühlt sich beim SC Wiedenbrück "pudelwohl"

26-jähriger Gütersloher spielt beim Regionalligisten nicht viel, schwärmt aber vom "einzigartigen Mannschaftsgeist". Am Samstag geht es gegen seinen Ex-Verein.

Wolfgang Temme
11.04.2021 | Stand 11.04.2021, 11:02 Uhr

Häufig gehen kleine Anteile an großen Erfolgen in der öffentlichen Bewertung unter. Als letzten Samstag Niklas Szeleschus in allerletzter Sekunde den 2:1-Siegtreffer für den SC Wiedenbrück im Regionalligaspiel gegen RW Oberhausen erzielte, feierten alle den Torschützen. Genannt wurde vielleicht auch noch Lukas Demming, nach dessen Schuss der Torhüter den Ball vor die Beine von Szeleschus abgewehrt hatte. Doch wer dank eines tollen Laufweges in die Spitze von Daniel Latkowski angespielt werden konnte und den Querpass nach innen auf Demming gab, blieb im überschwänglichen Siegesjubel unerwähnt. Es war Christian Will.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG