0
Happyend: Niklas Szeleschus erzielte in der Nachspielzeit den 2:1-Siegtreffer für den SC Wiedenbrück gegen Oberhausen. - © Jens Dünhölter
Happyend: Niklas Szeleschus erzielte in der Nachspielzeit den 2:1-Siegtreffer für den SC Wiedenbrück gegen Oberhausen. | © Jens Dünhölter

Rheda-Wiedenbrück Fußball-Regionalligist SC Wiedenbrück triumphiert in allerletzter Sekunde

Niklas Szeleschus erzielt den 2:1-Siegtreffer gegen RW Oberhausen in der dritten Minute der Nachspielzeit. Mit dem Erfolg in einer rassigen Partie macht der Aufsteiger den Klassenerhalt frühzeitig perfekt und kann sich nun anderen Zielen widmen

Wolfgang Temme
03.04.2021 | Stand 03.04.2021, 19:26 Uhr

Der SC Wiedenbrück sorgt in der Fußball-Regionalliga weiter für Furore. Nachdem der Aufsteiger in der Rückrunde bereits mit Unentschieden gegen die Spitzenteams aus Dortmund, Essen und Münster gepunktet und beim Tabellenvierten Fortuna Köln mit 2:0 gewonnen hatte, gelang ihm nun der nächste Coup gegen eine der Top-Mannschaften: Der SCW triumphierte am Samstag mit 2:1 über RW Oberhausen, kletterte in der Tabelle auf Rang neun und hat mit 44 Punkten den Klassenerhalt bereits neun Spiele vor Saisonende sicher. "Das war ein geiles Fußballspiel", schwärmte Trainer Daniel Brinkmann nach dem durchgehend intensiven, taktisch vielseitigen und überaus spannendem Schlagabtausch. Bei dem hatte sein Team das glücklichere Ende für sich: Niklas Szeleschus erzielte den entscheidenden Treffer in der allerletzten Sekunde der dreiminütigen Nachspielzeit. Nach dem kollektiven Wiedenbrücker Torjubel pfiff Schiedsrichter Florian Visse (Ibbenbüren) das Spiel nicht wieder an.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG