0
Geisterfahrer: Erst im vergangenen Jahr musste die Autobahnpolizei zwei Falschfahrer auf der A33 stoppen. - © picture alliance / dpa-tmn
Geisterfahrer: Erst im vergangenen Jahr musste die Autobahnpolizei zwei Falschfahrer auf der A33 stoppen. | © picture alliance / dpa-tmn

Kreis Gütersloh/Bielefeld Lkw-Blockade stoppt Bielefelder Geisterfahrerin auf der Autobahn 33

Eine 56-jährige Auto-Fahrerin fährt mit ihrem Kia bei Halle falsch auf die A33 auf und entgeht auf ihrer Geisterfahrt nur knapp einem schweren Unfall

Anastasia von Fugler
12.09.2019 | Stand 12.09.2019, 15:33 Uhr
Stefan Becker

Kreis Gütersloh/Bielefeld. Die schnelle Reaktion und das koordinierte Agieren mehrerer Lkw-Fahrer konnten am Mittwochmorgen auf der A33 womöglich Schlimmeres verhindern: Gegen 6 Uhr blockierten die Trucker beide Fahrspuren der A33 in Richtung Brilon, um eine Geisterfahrerin an der Weiterfahrt zu hindern. Nachdem die 56-jährige Pkw-Fahrerin die Anschlussstelle Halle passiert hatte, bremste sie ihr Fahrzeug ab. Denn wie die Polizei mitteilte, war ihr bereits kurz zuvor ein entgegenkommender Autofahrer ausgewichen, als er geistesgegenwärtig die Fahrbahn wechselte. Die Polizei wartete schon Die Blockade der LKW-Fahrer bewegte die Bielefelderin dann dazu ihren Kia zu wenden und an der Haltestelle Halle regulär von der Autobahn abzufahren. Dort wartete schon die Polizei Gütersloh auf sie. Nach ersten Ermittlungen nimmt die Polizei an, dass die Frau mit ihrem Kia entweder bei Steinhagen oder bei Halle eine Abfahrt als Auffahrt nutzte und so in die falsche Richtung fuhr.

realisiert durch evolver group