Hendrik Wüst, Sven-Georg Adenauer (Mitte) und Anne Rodenbrock-Wesselmann bei Freigabe des neuen Abschnitts für den Verkehr. - © Christina Pulido Lopez
Hendrik Wüst, Sven-Georg Adenauer (Mitte) und Anne Rodenbrock-Wesselmann bei Freigabe des neuen Abschnitts für den Verkehr. | © Christina Pulido Lopez

Kreis Gütersloh Der Verkehr auf dem neuen A33-Abschnitt bei Halle läuft

Weitere 5,4 Kilometer der Autobahn sind ab sofort befahrbar



Halle. Der Verkehr fließt: Am Freitagmittag um 12.30 haben NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst, Landrat Sven-Georg Adenauer und Bürgermeisterin Anne Rodenbrock-Wesselmann den neuen A33-Abschnitt freigegeben. Ab sofort sind nun weitere 5,4 Kilometer zwischen Steinhagen und Halle befahrbar. Der Verkehr fließt in beide Richtungen. Die Umgehungsstraße - die Theenhausener Straße (L782) - ist zurzeit durch den neuen Verkehrsfluss etwas überlastet. Laut Google Maps staut es sich ab der Ausfahrt von der Autobahn bis hin zum Gerry-Weber-Stadion. Auf der Umgehungsstraße gilt übrigens ab der Eröffnung des neuen Teilstücks Tempo 50. Das hat mit dem Lärmschutz zu tun. Damit das Tempolimit auch eingehalten wird, hat der Kreis Gütersloh den mobilen Blitzer "Nico" dort platziert. Die Kraftfahrzeuge, die aus Richtung Bielefeld kommen und die Haller Innenstadt, Hörste oder Gütersloh zum Ziel haben, fahren dann am vorläufigen Autobahnende im Haller Süden ab. Wer nach Borgholzhausen oder dort auf der A 33 weiterfahren möchte, hängt noch ein paar hundert Meter dran und wird zum provisorischen Übergang auf der Westumgehung geleitet.

realisiert durch evolver group