0
Semistationen kontrollieren die Geschwindigkeit im Straßenverkehr bei Tag und Nacht. Doch für die Auswertung der Blitzerfotos benötigt der Kreis Gütersloh mehr Personal. - © picture alliance / Bildagentur-online/Ohde
Semistationen kontrollieren die Geschwindigkeit im Straßenverkehr bei Tag und Nacht. Doch für die Auswertung der Blitzerfotos benötigt der Kreis Gütersloh mehr Personal. | © picture alliance / Bildagentur-online/Ohde

Vermeidung von Unfällen Mehr Blitzer: So will der Kreis Gütersloh in Verkehrsüberwachung investieren

Die Gütersloher Kreisverwaltung beobachtet zunehmende Rücksichtslosigkeit im Straßenverkehr. Jetzt soll reagiert werden: In der Verkehrsüberwachung ist mehr Personal eingeplant - für 225.500 Euro.

Anja Hustert
27.10.2022 | Stand 27.10.2022, 13:30 Uhr

Kreis Gütersloh. Zu Beginn seiner Zeit als Landrat hat Sven-Georg Adenauer noch gemäß seinem damaligen Wahlslogan "Voller Power - Adenauer" stationäre Blitzer Im Kreis Gütersloh abbauen lassen. Inzwischen möchte der Landrat jedoch nicht weniger, sondern mehr blitzen. Der Kreisausschuss muss nun in seiner nächsten Sitzung am 21. November über vier neue Stellen im Bereich Verkehrsüberwachung entscheiden. "Die entstehenden Personal- und Technikkosten in Höhe von jährlich rund 225.000 € werden durch die eingehenden Erlöse für Ordnungswidrigkeiten mehr als gedeckt", heißt es in der Vorlage.

Mehr zum Thema