In der Dreifach-Sporthalle in Spexard sollen in wenigen Tagen Flüchtlinge aus der Ukraine untergebracht werden. - © Patrick Menzel
In der Dreifach-Sporthalle in Spexard sollen in wenigen Tagen Flüchtlinge aus der Ukraine untergebracht werden. | © Patrick Menzel

NW Plus Logo Gütersloh Diskussion um Flüchtlingsunterkunft: "Gezeter, das die Stadt nicht braucht"

Der Streit über die Sporthallennutzung als Flüchtlingsunterkunft ist ein Fehlgriff, meint unsere Autorin. Das Okay zur Nutzung der Britenhäuser werde kommen. Ein Kommentar.

Jeanette Salzmann

Gütersloh. In der Bundespressekonferenz im August 2015 äußerte sich Angela Merkel hinsichtlich der Flüchtlingskrise in Deutschland und der daraus resultierenden politischen Auseinandersetzung folgendermaßen: „Ich sage ganz einfach: Deutschland ist ein starkes Land. Das Motiv, mit dem wir an diese Dinge herangehen, muss sein: Wir haben so vieles geschafft – wir schaffen das! Wir schaffen das, und dort, wo uns etwas im Wege steht, muss es überwunden werden, muss daran gearbeitet werden.“ Daraus wurde verkürzt ein „Wir schaffen das...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema