Auto-Posing, Falschparken, Temposünden - die Bußgelder für derartige vergehen fallen künftig auch in Gütersloh vergleichsweise hoch aus. - © Symbolfoto/ picture alliance
Auto-Posing, Falschparken, Temposünden - die Bußgelder für derartige vergehen fallen künftig auch in Gütersloh vergleichsweise hoch aus. | © Symbolfoto/ picture alliance

NW Plus Logo Neuer Bußgeldkatalog Verkehrssünden werden teurer: Das sagen Polizei, ADAC und ADFC in Gütersloh

Raser und Falschparker zahlen für ihre Vergehen künftig kräftig. In Gütersloh gibt es Lob aber auch harsche Kritik für den neuen Bußgeldkatalog. Der ADAC wünscht sich mehr Polizeikontrollen.

Christian Geisler

Gütersloh. Der Bundesrat hat am 8. Oktober einen neuen Bußgeldkatalog verabschiedet. Vor allem Raser und Falschparker müssen bei Vergehen künftig tief in die Tasche greifen. Aber auch die Missachtung der Pflicht, eine Rettungsgasse zu bilden, wird mit der Reform der Straßenverkehrsordnung (StVO) deutlich teurer. Der ADFC Gütersloh und der ADAC in Ostwestfalen-Lippe begrüßen die Neuerungen grundsätzlich, sparen aber nicht an Kritik.

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

Mehr zum Thema