Die einst für die britischen Streitkräfte errichtete Siedlung Parseval-/Zeppelin-Straße weicht dem neuen Gewerbegebiet nördlich des Flugplatzes. - © Patrick Menzel
Die einst für die britischen Streitkräfte errichtete Siedlung Parseval-/Zeppelin-Straße weicht dem neuen Gewerbegebiet nördlich des Flugplatzes. | © Patrick Menzel
NW Plus Logo Gütersloh

ADFC kritisiert Rad-Anbindung ins Gewerbegebiet am Flugplatz und äußert Wünsche

Daniel Neuhaus vom Gütersloher ADFC richtet sich mit einem öffentlichen Brief an die Bürgermeister der Städte Gütersloh und Harsewinkel. Er fordert einen beidseitigen Radverkehr an der B513 sowie einen kostenlosen Busverkehr.

Christian Geisler

Gütersloh. Daniel Neuhaus ist dem Gewerbe- und Industriegebiet am Flugplatz skeptisch gegenüber eingestellt. Nicht etwa, weil der Vorsitzende des Gütersloher ADFC dieses nicht für notwendig hält, vielmehr deswegen, weil er das Potenzial für einen gestärkten Fußgänger- und Radverkehr in den Planungen nicht ausgeschöpft sieht. "Erstaunt nehmen wir zur Kenntnis, dass in dem ersten Verkehrsgutachten die Förderung des Radverkehrs zwar genannt wird, jedoch keine konkreten Maßnahmen zur Förderung des Radverkehrs gelistet werden"...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema