0
Wer aus Gütersloh kam, war zu Zeiten des massiven Corona-Ausbruchs im Schlachtbetrieb Tönnies ein bundesweites Mobbing-Opfer. Aus diesem Grund wollte der Kreis sein Image polieren. - © Andreas Frücht
Wer aus Gütersloh kam, war zu Zeiten des massiven Corona-Ausbruchs im Schlachtbetrieb Tönnies ein bundesweites Mobbing-Opfer. Aus diesem Grund wollte der Kreis sein Image polieren. | © Andreas Frücht

Gütersloh Was ist aus den 150.000 Euro für Imagekampagne nach Tönnies-Gau geworden?

Um das angekratzte Image der Region ein wenig aufpolieren zu können, gab es vom Land 150.000 Euro. Der Titel der Kampagne: "Gutes Leben zu vergeben".

Anja Hustert
07.03.2021 | Stand 07.03.2021, 09:50 Uhr

Kreis Gütersloh. Im vergangenen Sommer kam es für Menschen im Kreis Gütersloh dicke: Hotelsbesitzer weigerten sich, sie zu beherbergen, in Nachbarkreisen wurden ihre Autos zerkratzt, die Stadt Münster legte ihnen eine verschärfte Maskenpflicht auf. Wer aus Gütersloh kam, war zu Zeiten des massiven Corona-Ausbruchs im Schlachtbetrieb Tönnies ein bundesweites Mobbing-Opfer.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG