0
Saban Saulic galt in Serbien als König der Volksmusik. - © Biser Todorov
Saban Saulic galt in Serbien als König der Volksmusik. | © Biser Todorov

Gütersloh Tödlicher Unfall auf der A2: Saulic war in Serbien ein Mega-Star

Der Sänger Saban Saulic ist bei einem schweren Unfall auf der A2 bei Gütersloh gestorben - in Deutschland war er nur Fans der Balkan-Musikszene bekannt

Ansgar Mönter
19.02.2019 | Stand 19.02.2019, 06:05 Uhr
Lena Vanessa Niewald

Gütersloh. Saban Saulic galt als König der Volksmusik in Serbien. Ein fast unscheinbar wirkender 67-jähriger Mann, mit Glatze, einem freundlichen Lächeln und tausenden von Fans im Rücken. Ganz Serbien scheint nach dem Tod des Sängers in Trauerstimmung zu sein. Die Nachricht war für alle ein Schock. Eine serbische Legende ist gestorben. Die serbische Sport-Nationalmannschafte postete auf ihrer offiziellen Facebook-Seite ein Foto von Saulic mit den Worten: „Eine schockierende Nachricht für alle Musikfans am ganzen Balkan. R.I.P, Legende." Auch Musik-Kollegen zeigten sich in den sozialen Medien bestürzt. Mit der Sängerin Snezana Djurisic verbindet Saulic eine langjährige, innige Freundschaft. Sie postete ein ganzes Foto-Album mit Bildern von ihr und Saulic. Dazu schrieb sie: „Ruhe in Frieden. Mein Beileid an die Familie Saulic." Der Sänger Halid Beslic schrieb sinnesgemäß: „Lieber Freund, Legende, der Größte. An diesem Punkt ist jedes Wort zu viel. Dir gilt ewiger Ruhm, Dein Halid." Auch Serbiens Außenminister Ivica Dacic und Präsident Aleksandar Vucic kondolierten der Familie Saulic: „Er war ein aufrichtiger Freund und der König der serbischen Musik." Zahlreiche Fans drückten ebenfalls ihre Bestürzung über den Tod ihres Helden im Netz aus. „Legenden wie du werden niemals sterben", schreibt eine Instagram-Nutzerin. Eine andere kommentiert: "In unserem Herzen ist eine schmerzhafte Leere." Letzter Auftritt im Bielefelder Farinda-Club Noch in der Nacht auf Sonntag hatte Saulic mit knapp 200 Fans in dem Bielefelder Farinda-Club gefeiert. Es sollte sein letzter Auftritt sein. Lässig mit gelbem Pullover und karriertem Hemd sorgte er dort kurz nach Mitternacht für ordentlich Stimmung. In dem Club an der Gütersloher Straße treten immer wieder Künstler aus Balkanstaaten auf. Der Auftritt des serbischen Megastar war für Viele ein absolutes Highlight. Privatvideos zeigen einen ausgelassene Party, Saulic wird umjubelt wie ein Weltstar. Der Betreiber des Clubs Dimitrios Ntokos hatte den Sänger als sehr bodenständig wahrgenommen, berichtet er im Anschluss. „Er hat in Serbien einen Status wie bei uns Heino." Auch ihn habe die Todes-Nachricht schockiert. Auf der Facebook-Seite des Clubs prangt mittlerweile ein großes Foto des Sängers mit dem Titel: „Eine Legende, die für immer leben wird. Danke." Saulic war mit seinen Kollegen auf dem Rückweg von Bielefeld zum Dortmunder Flughafen, als ein angetrunkener Mann ohne Führerschein auf der A2 mit voller Wucht auf den Kleinwagen auffuhr, in dem Saulic auf dem Beifahrersitz saß. Der Fahrer des Wagens wurde bei dem Zusammenstoß lebensbedrohlich verletzt. Er kämpft nach Aussagen der Bielefelder Polizei noch immer mit dem Leben. Saulic wurde schon mit 18 Jahren in Jugoslawien bekannt. Insgesamt hat der Volksmusik-Star 32 Alben rausgebracht. Er hinterlässt seine Frau Gordana und drei Kinder. Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Danas na glasanju... Srecan sam zbog apsolutne pobede liste koju podrzavam i cestitam i svima ostalima koji su presli cenzus! Ein Beitrag geteilt von Saban Saulic (@sabanofficial) am Mär 4, 2018 um 2:31 PST Beerdigung in Belgrad Saban Saulic wird laut Informationen des Mediums Blic auf dem Neuen Friedhof in Belgrad, in der Allee herausragender Bürger, begraben werden. Dort ist etwa der Literaturnobelpreisträger Ivo Andrić oder Fußballer Stjepan Bobek begraben. Wie unter anderem Republika berichtet, ist es aber noch ungewiss, ob die Beerdigung - es wird ein Staatsbegräbnis - am Freitag, 22. Februar stattfinden kann. Der Leichnam werde am Donnerstag zuvor obduziert.

realisiert durch evolver group