Mit besten Wünschen: Die Kinder der Regenbogenschule ließen an ihrem letzten Schultag an der Moltkestraße zahlreiche bunte Luftballons in die Höhe steigen. Nach den Ferien zieht die Schule nach Rheda-Wiedenbrück. - © Patrick Menzel
Mit besten Wünschen: Die Kinder der Regenbogenschule ließen an ihrem letzten Schultag an der Moltkestraße zahlreiche bunte Luftballons in die Höhe steigen. Nach den Ferien zieht die Schule nach Rheda-Wiedenbrück. | © Patrick Menzel

Gütersloh Kinder der Regenbogenschule nehmen Abschied von ihren Klassenzimmern

Patrick Menzel

Gütersloh. Der letzte Schultag vor den großen Ferien: Für die Kinder und Lehrer der Regenbogenschule wird er in die Geschichte eingehen. Denn im Gegensatz zu den Schülern anderer Gütersloher Schulen werden sie nach den Ferien nicht in ihre angestammten Klassenzimmer zurückkehren. Nach 36 Jahren zieht die Förderschule des Kreises für Grundschulkinder mit dem Schwerpunkt „Sprache" in die Räume der ehemaligen Heidbrinkschule in Rheda-Wiedenbrück ein. Am letzten Tag des Schuljahres und an der Moltkestraße schickten die 150 Schüler mit Helium gefüllte Ballons in den Himmel. Die Aktion symbolisierte nach Worten von Schulleiterin Anette Düllmann-Kessen den Abschied vom bisherigen Standort und zugleich die Vorfreude auf das neue Domizil.

realisiert durch evolver group