Während nebenan saniert wird, steht das Mehrfamilienhaus in zentraler Lage hinterm Klinikum Mitte schon lange leer - und verwahrlost zunehmend. - © Ivonne Michel
Während nebenan saniert wird, steht das Mehrfamilienhaus in zentraler Lage hinterm Klinikum Mitte schon lange leer - und verwahrlost zunehmend. | © Ivonne Michel

NW Plus Logo Bei Baugenehmigungen in Bielefeld hakt es Kritik am Bielefelder Bauamt: Mehrfamilienhaus in Bielefeld verwahrlost trotz Wohnungsnot

Das ist kein Einzelfall in Bielefeld. Laut Bauherren und Investoren liegt es oft auch am Bielefelder Bauamt, dass sich Vorhaben lange hinziehen. Und dringend benötigter Wohnraum selbst in guter Lage über lange Zeit leersteht.

Ivonne Michel

Bielefeld. Ein Jammer sei es, dass das Mehrfamilienhaus hinterm Klinikum Mitte seit dem Verkauf vor einigen Jahren leer steht und mittlerweile immer mehr verwahrlost, berichtet ein Anwohner. "Und das bei der Wohnungsnot", ergänzt er. Nicht nur dort merkt der Bauherr an, dass der Baufortschritt aus seiner Sicht auch deshalb hakt, weil sich die Baugenehmigung sehr lange hinziehe. Mehr Schnelligkeit und vor allem auch Service, das wünschen sich viele vom Bielefelder Bauamt, ist auch anderorts in der Stadt immer wieder zu hören. Von "Bauverhinderungsbehörde“ sprechen einige gar. Der Fokus in der Behörde liege mehr darauf zu erklären, warum etwas nicht gehe, statt Lösungen zu finden, um den doch so dringend benötigten Wohnraum zu schaffen. In anderen, auch umliegenden Kommunen sei das deutlich anders.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Unsere Empfehlung
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema