0
So sieht er aus, Bielefelds einziger Wasserspender. Und er wird auch genutzt. Wie hier von Ahmet Jahjic. - © Peter Unger
So sieht er aus, Bielefelds einziger Wasserspender. Und er wird auch genutzt. Wie hier von Ahmet Jahjic. | © Peter Unger

Bielefeld Nur ein einziger öffentlicher Trinkwasserspender in Bielefeld

Die Bundesregierung will, dass künftig Wasser aus der Leitung an möglichst vielen öffentlichen Orten gezapft werden kann. Im Oberzentrum geht das bislang kaum. Auch "Refill"-Stationen sind rar.

Silke Kröger
14.08.2022 , 02:00 Uhr

Bielefeld. Kommunen sollen laut einem vor wenigen Tagen beschlossenen Gesetzentwurf der Bundesregierung künftig mehr öffentliche Trinkwasserbrunnen aufstellen - in Parks etwa, in Fußgängerzonen und Einkaufspassagen. Sofern dies technisch machbar sei und dem lokalen Bedarf entspreche. So sollen möglichst viele Bürger "öffentlichen Zugang zu hochwertigem Trinkwasser" bekommen - gerade angesichts der aktuellen brütenden Hitze und der trockenen und heißen Sommer in den vergangenen Jahren. Doch in Bielefeld sieht es mit solchen kostenlosen Trinkangeboten bislang eher schlecht aus.

Mehr zum Thema