SEK-Beamte des Polizeipräsidiums Bielefelds sind zuletzt in die Schlagzeilen geraten. Nicht nur wegen spektakulärer Festnahmen, sondern auch wegen umstrittener Abzeichen. - © Barbara Franke
SEK-Beamte des Polizeipräsidiums Bielefelds sind zuletzt in die Schlagzeilen geraten. Nicht nur wegen spektakulärer Festnahmen, sondern auch wegen umstrittener Abzeichen. | © Barbara Franke

NW Plus Logo Bielefeld Nazi-Verdacht bei SEK: Polizei gibt Ermittlungsergebnis bekannt

Die Behörde findet keine Hinweise auf rechte Gesinnung des Beamten. Trotzdem taucht der Spartaner-Helm schon seit Jahren auf. Was bedeutet der eigentlich?

Jens Reichenbach

Bielefeld. Am 12. Juli meldete die Polizei Bielefeld interne Ermittlungen nach einem SEK-Einsatz in Wuppertal. Einer der dort eingesetzten Beamten des Spezialeinsatzkommandos (SEK) Bielefeld trug ein umstrittenes Patch (Klett-Abzeichen) mit dem altgriechischen Slogan „Molon Labe“ auf der Uniform. Die Polizei strengte interne Ermittlungen an, der Beamte wurde strafversetzt. Nun ist zumindest die strafrechtliche Prüfung des Falles abgeschlossen. Ohne Folgen für den Beamten, wie Polizeisprecherin Sarah Siedschlag mitteilt.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema