Bemerkenswert: Der eigene Sohn hatte den entscheidenden Hinweis gegeben. - © Symbolfoto
Bemerkenswert: Der eigene Sohn hatte den entscheidenden Hinweis gegeben. | © Symbolfoto

NW Plus Logo Bielefeld Vom eigenen Sohn angeschwärzt: Bielefelder Ärztin fliegt aus Klinik

Die Medizinerin wehrt sich gegen ihre Entlassung. Doch nicht einmal der Betriebsrat ist auf ihrer Seite. Sie hatte einen gefälschten Impfpass vorgelegt.

Nils Middelhauve

Bielefeld. Anfang Dezember des vergangenen Jahrs habe es, so teilte es das ZDF seinerzeit mit, geschätzt 6.000 Ermittlungsverfahren im Zusammenhang mit gefälschten Impfausweisen gegeben. Seither dürften es einige mehr geworden sein, war das bewusste Vorlegen eines Zertifikats, das fälschlicherweise eine Corona-Schutzimpfung bescheinigt, doch erst im November 2021 strafbar geworden.

Jetzt weiterlesen

Unsere Empfehlung
Spar-Aktion
5 € 9,90 € / Monat
  • Ein Jahr rund die Hälfte sparen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten

Sicher und bequem zahlen

Paypal Sepa Visa

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema