0
Der Blick aus der Drohne auf das zerstörte Dach des Golden Tulip Hotels (ehemals Mercure) macht das Ausmaß der Zerstörung deutlich. - © Feuerwehr Bielefeld
Der Blick aus der Drohne auf das zerstörte Dach des Golden Tulip Hotels (ehemals Mercure) macht das Ausmaß der Zerstörung deutlich. | © Feuerwehr Bielefeld

Update: Hotel nicht nutzbar Ermittler hoffen nach Brand im Bielefelder Hotel Golden Tulip auf Videos

Nach dem Großeinsatz der Feuerwehr hat die Polizei den Gebäudekomplex in der Bielefelder Altstadt beschlagnahmt. Die Tiefgarage begehbar, Sperrungen bleiben.

Jens Reichenbach
22.07.2022 | Stand 22.07.2022, 09:30 Uhr |

Bielefeld. Am Tag nach dem Großbrand im Dachstuhl des Golden Tulip Hotels in der Bielefelder Altstadt wird das Ausmaß der Zerstörung immer deutlicher sichtbar. Bis kurz vor Mitternacht war die Feuerwehr noch mit den kräftezehrenden Lösch- und Nachlöscharbeiten beschäftigt. Gut 160 Einsatzkräfte von Berufsfeuerwehr und insgesamt 14 Löschabteilungen der Freiwilligen Feuerwehr leisteten am Mittwoch beeindruckende Arbeit. Am Donnerstag gehen nun die Ursachen-Ermittlungen los.

Mehr zum Thema