Nicht nur im Warteraum im Städtischen Impfzentrum in der Schillerstraße herrscht derzeit Impfflaute. Auf einen Omikron-Wirkstoff zu warten, könnte fatal sein, warnt der Bielefelder Arzt. - © Sarah Jonek Fotografie
Nicht nur im Warteraum im Städtischen Impfzentrum in der Schillerstraße herrscht derzeit Impfflaute. Auf einen Omikron-Wirkstoff zu warten, könnte fatal sein, warnt der Bielefelder Arzt. | © Sarah Jonek Fotografie

NW Plus Logo Coronavirus Impfzentren in Bielefeld schließen: "Viertimpfung ist ein Ladenhüter"

Weil sich in Bielefeld immer weniger Menschen impfen lassen wollen, zieht ein Anbieter jetzt die Reißleine. Gleichzeitig ist vielen Bielefeldern nicht bewusst, dass die Viertimpfung ab 18 Jahren frei möglich ist. Der Bielefelder Impfexperte Theodor Windhorst erklärt, für wen und warum der zweite Booster sinnvoll ist. Er sagt: Eine vierte Imfpung kommt auf uns alle zu.

Christine Panhorst

Bielefeld. Die Bielefelder sind so impfmüde wie schon lange nicht mehr. Die vierte Dosis will kaum einer haben. Einer der größten Anbieter zieht deshalb jetzt Konsequenzen und hört mit dem Impfen ganz auf. Auch der Leiter des städtischen Corona-Impfzentrums Theodor Windhorst bestätigt: "Die Viertimpfung ist ein Ladenhüter". Er erklärt, wann und warum sie im Sommer - trotz Zweifeln an einer gesteigerten Schutzwirkung - Sinn macht. Für jedermann. Und der Arzt sagt: "Eine vierte Impfung wird in diesem Jahr auf uns alle dennoch zukommen...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema