Mit einer selbst gebastelten Rauchbombe soll der 31-Jährige den Supermarkt in Bielefeld vollgequalmt haben. Es war nicht seine einzige Tat. - © Symbolfoto: picture alliance / dpa
Mit einer selbst gebastelten Rauchbombe soll der 31-Jährige den Supermarkt in Bielefeld vollgequalmt haben. Es war nicht seine einzige Tat. | © Symbolfoto: picture alliance / dpa
NW Plus Logo Bielefeld/Bünde/Kirchlengern

Rauchbomben-Angriff auf Supermarkt vor der Aufklärung

Die ungewöhnliche Attacke per Brandsatz im Bielefelder Stadtteil Babenhausen führt die Ermittler nach Bünde. Ein 31-Jähriger soll die Tat begangen haben und steht nun vor Gericht.

Florian Weyand

Bielefeld. Mit einer bizarren Tat beschäftigt sich die Bielefelder Polizei Anfang des Jahres. Fünf Rauchbomben zündet ein Mann am Abend des 13. Januar 2021 im Rewe-Markt an der Babenhauser Straße. Nun steht der Angriff auf den Supermarkt offenbar vor der Aufklärung, nachdem Videoaufnahmen zum Verdächtigen geführt haben. Ein 31-Jähriger aus Bünde muss sich seit Mittwoch vor dem Landgericht Bielefeld für die Tat verantworten. Gegen 19.40 Uhr wabern Anfang Januar plötzlich an mehreren Stellen Rauch und typischer Feuerwerksgeruch durch die Hallen des Rewe-Marktes. Der Feueralarm wird ausgelöst...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG