Die Anwohner waren entsetzt, als im Morgengrauen die Abrissbagger anrückten. - © Wolfgang Rudolf
Die Anwohner waren entsetzt, als im Morgengrauen die Abrissbagger anrückten. | © Wolfgang Rudolf

NW Plus Logo Bielefeld Abriss der Hammer Mühle: Immer noch herrscht Fassungslosigkeit

Im Morgengrauen wurde die Fassade des beliebten Quartier-Treffs im Bielefelder Osten abgerissen. Anwohner zeigen sich überrascht und fassungslos.

Heimo Stefula

Bielefeld. Noch vor dem Sonnenaufgang im Schutze der Dunkelheit um 6.54 Uhr rückt ein Abrissbagger zur Mühlenstraße 54 an, dort, wo seit fast 120 Jahren die „Hammer Mühle" steht. Eine Traditionsgaststätte und die letzte erhaltene Luttermühle Bielefelds macht ihre letzten Atemzüge. Eine gute Stunde später liegt die Fassade des beliebten Quartier-Treffs im Osten der Stadt als riesiger Schutthaufen am Straßenrand. Schnell versteckt die Abriss-Kolonne den Bagger im Hinterhof und verschwindet.

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

Mehr zum Thema