Patrick Kühn und Barbara Choryan vom Amt für Verkehr zeigen, wo  Radfahrer Vorfahrt haben sollen. - © Foto: Andreas Zobe/NW
Patrick Kühn und Barbara Choryan vom Amt für Verkehr zeigen, wo  Radfahrer Vorfahrt haben sollen. | © Foto: Andreas Zobe/NW
NW Plus Logo Verkehrswende in Bielefeld

Autofahrer müssen umlernen: Auf elf Routen haben jetzt Radler Vorfahrt

Strahlenförmig führen neun „Entwicklungskorridore“ bis in die Stadtteile hinein und weiter in die Nachbarkommunen. Autofahrer müssen sich hier künftig unterordnen.

Silke Kröger

Bielefeld. Wenn bislang von Verkehrspolitik die Rede war, ging es meist hauptsächlich ums Auto. Das hat sich sehr geändert – in der Stadtverwaltung sogar radikal. Das neue Ziel ist die gleichberechtigte Mobilität, wie es Patrick Kühn, Leiter der Abteilung Mobilitätsplanung im Amt für Verkehr, formuliert: mit Fußgängern, Radlern und Autofahrern als gleichberechtigten Partnern, auch Barrierefreiheit wird mit bedacht. Und da ist noch viel Aufklärung nötig, sagt Kühn. Deshalb fließt ein guter Teil der Verkehrswende-Millionen in die Information und Kommunikation mit den Bürgern...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG