Auch der Kiosk am Kesselbrink ist für viele Szenen ein Treffpunkt. Deshalb haben ihn auch die Sozialarbeiter und Dezernent Ingo Nürnberger (Mitte) im Blick. - © Charlotte Mahncke
Auch der Kiosk am Kesselbrink ist für viele Szenen ein Treffpunkt. Deshalb haben ihn auch die Sozialarbeiter und Dezernent Ingo Nürnberger (Mitte) im Blick. | © Charlotte Mahncke

NW Plus Logo Bielefeld Vor Ort an den Brennpunkten: Eine Nacht an den Bielefelder Hotspots

Obdachlose, Dealer, Trinker: Wie gefährlich ist es wirklich am Kesselbrink, an der Tüte und an der Kunsthalle? Die NW hat sich mit Sozialarbeitern umgeschaut.

Sara Mattana

Bielefeld. Die Diskussion um die nächtliche Sicherheit in der Innenstadt hat in den vergangenen Wochen Fahrt aufgenommen. Doch wie gefährlich ist es wirklich in der City? Laura Köster ist 24 Jahre alt und arbeitet als Streetworkerin für die Stadt. Sie ist da im Einsatz, wo viele junge Frauen abends nicht gern allein unterwegs sind. Die NW hat sie und ihren Kollegen Felix Heckersdorf begleitet. Ein Freitagabend an den Hotspots der Stadt.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema