Wer vom Rotlichtblitzer am Adenauerplatz erfasst wird, für den ist wichtig, wie lange die Ampel schon Rot zeigte. Ein Gutachter wirft der Stadt nun vor, diese Zeit falsch zu berechnen. - © Jens Reichenbach
Wer vom Rotlichtblitzer am Adenauerplatz erfasst wird, für den ist wichtig, wie lange die Ampel schon Rot zeigte. Ein Gutachter wirft der Stadt nun vor, diese Zeit falsch zu berechnen. | © Jens Reichenbach

NW Plus Logo Bielefeld Die Stadt Bielefeld berechnet Rotlichtblitzer falsch

Ein Streit um Bußgelder am Adenauerplatz könnte Folgen haben. Ein Gerichtsgutachten macht jetzt deutlich, dass die Stadt die Verstöße an der roten Ampel jahrelang falsch berechnet hat.

Jens Reichenbach

Bielefeld. Ein Bielefelder Autofahrer ist am 17. November 2019 am Adenauerplatz geblitzt worden. Seit August 2016 erfasst dort ein stationärer Blitzer alle Autofahrer, die bei Rot über die Ampel fahren - vom Johannistal/Ostwestfalendamm kommend in Richtung Adenauerplatz stadteinwärts. Doch der Bielefelder war sich sicher, dass er die Haltelinie noch bei Gelb überquert hatte. Die Stadt warf ihm aber vor, 0,54 Sekunden nach dem roten Signal in die Kreuzung gefahren zu sein. Jetzt gab ein Gericht dem Autofahrer recht...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema