0
Die Täter wickelten ihre Beute mit Frischhaltefolie ein.  - © Symbolfoto: Eike J. Horstmann
Die Täter wickelten ihre Beute mit Frischhaltefolie ein.  | © Symbolfoto: Eike J. Horstmann

Bielefeld Warum zwei Autoknacker rollenweise Folie bei sich hatten

Die Täter schickten Autoteile im Wert von mehr als 50.000 Euro per Post in ihre Heimat. Die Beute hatten sie allerdings auch schon direkt nach den Taten fachkundig verpackt - aus gutem Grund.

Nils Middelhauve
27.03.2021 | Stand 27.03.2021, 16:22 Uhr

Bielefeld. Sie kamen nachts - und bedienten sich fachkundig und äußerst trickreich an alles andere als preiswerten Autos. Doch die Polizei kam den Männern auf die Schliche, weshalb  das Bielefelder Schöffengericht nun zwei Autoknacker zu Freiheitsstrafen von drei Jahren und drei Monaten sowie zwei Jahren und neun Monaten verurteilt hat. Die Angeklagten hatten vor Gericht eingeräumt, in der Zeit von Juli bis zum Oktober des vergangenen Jahrs in Ostwestfalen-Lippe, aber auch im Ruhrgebiet, Rheinland und Münsterland in 15 Autos eingebrochen zu sein und hochwertiges Zubehör entwendet zu haben.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG