NW News

Jetzt installieren

Der Impfstopp bei Astrazeneca hat zu großer Verunsicherung geführt. Bielefelder Mediziner raten hingegen zu Besonnenheit und empfehlen, sich später weiter mit dem Vakzin impfen zu lassen. - © Christian Weische
Der Impfstopp bei Astrazeneca hat zu großer Verunsicherung geführt. Bielefelder Mediziner raten hingegen zu Besonnenheit und empfehlen, sich später weiter mit dem Vakzin impfen zu lassen. | © Christian Weische
NW Plus Logo Bielefeld

"Achtung bei Kopfschmerzattacken": Bielefelder Impfärzte zu Astrazeneca-Reaktionen

"Ernst nehmen, aber bitte keine unnötige Verunsicherung". Auch bei Biontech treten Kopfschmerzen als Impfreaktion auf, berichten Fachleute aus den Kliniken.

Ivonne Michel
Susanne Lahr

Bielefeld. Ohne Frage, Hans-Werner Kottkamp kann sehr gut verstehen, dass kürzlich mit Astrazeneca Geimpfte beunruhigt sind, wenn jetzt Kopfschmerzen auftreten. Doch er rät dringend, nicht unnötig Panik zu verbreiten. "Kopfschmerzen gehören zu den Impfreaktionen dazu, auch bei anderen Wirkstoffen", sagt Kottkamp, Chefarzt der Notaufnahmen des Evangelischen Klinikums Bethel (EvKB), der selbst auch als Impfarzt in Bethel tätig ist. Zur Besonnenheit ruft auch Christoph Stellbrink auf...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema