0
- © Symbolbild: Pexels
| © Symbolbild: Pexels

Bielefeld Maskierte Macheten-Räuber stürmen Bielefelder Tankstelle

Außergewöhnlicher Polizeieinsatz: Zwei Männer haben eine Tankstelle im Bielefelder Süden überfallen - bewaffnet waren sie offenbar mit einem riesigen Messer. Die Fahndung läuft.

Jens Reichenbach
15.02.2021 | Stand 15.02.2021, 16:26 Uhr

Bielefeld-Sennestadt. Zwei bislang unbekannte Räuber haben am Freitag, 12. Februar, eine Tankstellen-Angestellte an der Paderborner Straße mit einer Machete bedroht und sind mit dem Geld aus der Kasse geflohen.

Wie die Polizei berichtet, betraten die beiden Täter gegen 23.40 Uhr den Shop der Tankstelle (nahe Schlinghofstraße). Sie hatten sich mit Mützen maskiert, die Sichtschlitze für die Augen besaßen. Während ein Mann die Kassiererin mit einer Machete bedrohte, forderte der andere Räuber die Tageseinnahmen.

Das gesuchte Duo ist 1,70 Meter groß und war maskiert

Mit so einem Langmesser sind die Täter in den Tankstellenshop gestürmt. - © picture alliance / Avalon
Mit so einem Langmesser sind die Täter in den Tankstellenshop gestürmt. | © picture alliance / Avalon

Die bedrohte Frau kam der Forderung nach und händigte dem Duo Bargeld aus. Die Täter steckten die Geldscheine in eine Tasche und flüchteten zu Fuß.

Nun sucht die Polizei das Duo: Beide Männer sind 1,70 Meter groß, dunkel gekleidet. Sie trugen Mützen mit Schlitzen und dickere, wattierte Daunenjacken. Zeugenhinweise an das Kriminalkommissariat 14 unter Tel. (05 21) 54 50.

Im Herbst 2020 gab es eine ganze Reihe von Tankstellenüberfällen in Bielefeld. Einer der Tatschwerpunkte lag auch damals in Sennestadt. Vom damaligen Überfall auf die Westfalen-Tankstelle an der Paderborner Straße (15. November) hat die Polizei Fotos der Überwachungskamera veröffentlicht. Auch damals war ein auffallend großes Messer im Spiel.

Mehr zum Thema

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG