Die Corona-Pandemie hat bisher noch keinen verstärkten Anstieg von Insolvenzen ausgelöst. Das könnte in einigen Monaten jedoch der Fall sein. - © imago images/Michael Weber
Die Corona-Pandemie hat bisher noch keinen verstärkten Anstieg von Insolvenzen ausgelöst. Das könnte in einigen Monaten jedoch der Fall sein. | © imago images/Michael Weber

NW Plus Logo Bielefeld Bielefelder fassungslos: So wenig bleibt von der Corona-Soforthilfe übrig

Die Pandemie trifft die Wirtschaft ins Mark - es wird ein dramatischer Anstieg der Firmen-Insolvenzen befürchtet. Finanzspritzen gibt es zwar, aber was tun, wenn davon nicht viel bleibt?

Sebastian Kaiser

Bielefeld. Etliche Handwerker stehen am Abgrund, drei Viertel der Gastronomiebetriebe sehen ihre Existenz bedroht und in der Einzelhandelsbranche wird in diesem Jahr deutschlandweit mit 50.000 Firmenpleiten gerechnet. „Die Folgen des Lockdowns werden auch an Bielefeld nicht vorbeigehen", sagt Thomas Kunz vom Handelsverband OWL. Bisher sind die beim Bielefelder Amtsgericht eingegangenen Insolvenzmeldungen eher gering. Ist das nur die Spitze des Eisbergs? ...

Jetzt weiterlesen?

Unsere Empfehlung

Ein Jahr NW+ lesen
und richtig sparen

118,80 € 99 € / Jahr
  • Alle Artikel frei
  • Günstiger Festpreis

Webabo abschließen und
einen Monat lang gratis lesen

9,90 € / Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.