Eins der zerstörten Wahlplakate.  - © NW
Eins der zerstörten Wahlplakate.  | © NW

NW Plus Logo Bielefeld Nach Konfusion um Beweis-Fotos - Linke fordert Akteneinsicht

Die Bielefelder Staatsanwaltschaft stellte ein Ermittlungsverfahren ein gegen zwei mutmaßliche Plakat-Zerstörer von der AfD. Doch Onur Ocak lässt nicht locker.

Stefan Becker

Bielefeld. Die Partei Die Linke fordert Akteneinsicht zum jüngst eingestellten Ermittlungsverfahren gegen zwei mutmaßliche Plakat-Zerstörer von der AfD. Anlass für den Vorgang sei die Konfusion um die Beweis-Fotos, verursacht durch ein Schreiben von der Staatsanwaltschaft. Darin hatte es ursprünglich geheißen, dass mögliche Beweis-Fotos aus unerklärlichen Gründen nicht den Weg zur Staatsanwaltschaft gefunden hätten. In einer späteren Meldung wurde der vermeintliche Datenverlust damit erklärt, dass die Motive offenbar auf einem Polizei-Server verschwunden seien...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

realisiert durch evolver group