Heizstrahler sind umstritten. Doch Bielefeld will Gastronomien sie für Außenplätze erlauben, um Corona-Einbußen auffangen zu können. - © dpa/Sebastian Widmann
Heizstrahler sind umstritten. Doch Bielefeld will Gastronomien sie für Außenplätze erlauben, um Corona-Einbußen auffangen zu können. | © dpa/Sebastian Widmann
NW Plus Logo Bielefeld

Gastronomie in Bielefeld vor dem Kollaps: Jetzt greift die Stadt ein

Die Sommersaison ist vorbei - bald kann man nicht mehr einfach so draußen sitzen. Das Leben für Gastronomen wird angesichts der Corona-Pandemie dann noch schwerer. Die Stadt reagiert.

Joachim Uthmann

Bielefeld. Die Wirte leiden unter der Corona-Krise. In den ersten acht Monaten 2020 büßten sie im Schnitt etwa die Hälfte des Umsatzes ein, stellt der Hotel- und Gaststättenverband fest. Die Stadt will den Gastronomien jetzt helfen – in dem sie auch in der kühleren Jahreszeit mehr Raum für Außengastronomie zulässt und auf die Gebühren fürs ganze Jahr verzichtet. „Der Trend geht dahin, dass die Gäste lieber draußen und ungern in geschlossenen Räumen sitzen wollen“, beschreibt Stadt-Dezernent Gregor Moss (CDU) die Lage. Der Sommer neige sich dem Ende zu...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Herbst-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Gutschein zwölf Monate sparen:
  • HBA 2021

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • Einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG