Vor der Unterbringungseinrichtung für Ausreisepflichtige in Büren beginnt die Demonstration, die in Paderborn fortgesetzt wird. - © Marc Köppelmann
Vor der Unterbringungseinrichtung für Ausreisepflichtige in Büren beginnt die Demonstration, die in Paderborn fortgesetzt wird. | © Marc Köppelmann

NW Plus Logo Flüchtlingshelfer protestieren Kritik an Abschiebehaft nach Quarantäneverstößen von Flüchtlingen

Das Bielefelder Amtsgericht ordnet die Unterbringung von sechs Flüchtlingen in Büren an. Als diskriminierend und "rechtlich bedenklich", kritisieren Flüchtlingshelfer die Entscheidung. Die ehemalige Haftanstalt sei überhaupt nicht geeignet für die Aufnahme Infizierter.

Sigrun Müller-Gerbes

Büren/Bielefeld. Wer massiv gegen Quarantäne-Auflagen verstößt, riskiert, eingesperrt zu werden. So rigide sind die Regeln im Infektionsschutzgesetz. Schließlich soll alles getan werden, die Weiterverbreitung des Virus zu stoppen. In Abschiebehaft allerdings landen Delinquenten nicht - es sei denn, sie sind Migranten. Sechs Flüchtlinge sind vorige Woche vom Amtsgericht Bielefeld in die Abschiebehaftanstalt Büren eingewiesen worden, die seit 2015 offiziell "Unterbringungseinrichtung für Ausreisepflichtige" heißt...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

realisiert durch evolver group