Abstimmen darf der Rat am Donnerstag - aber nicht diskutieren. So voll wie hier wird es nicht, die Mitglieder müssen Abstand halten. - © Andreas Frücht
Abstimmen darf der Rat am Donnerstag - aber nicht diskutieren. So voll wie hier wird es nicht, die Mitglieder müssen Abstand halten. | © Andreas Frücht

NW Plus Logo Bielefeld Trotz Corona-Krise: Bielefelder Stadtrat muss öffentlich tagen

Notsitzung mit 22 Themen und einer Gedenkminute. Das Dilemma mit der Kommunalwahl und eine überraschende Idee.

Joachim Uthmann

Bielefeld. Politik spielt in Corona-Zeiten eine untergeordnete Rolle. Und doch muss der Stadtrat wichtige Entscheidungen treffen, auch um die Krise zu lösen. Das wird der Bielefelder am 2. April – in einer Notsitzung, die maximal 15 Minuten dauern darf. Um vor dem Virus zu schützen, sollte Publikum ausgeschlossen werden. Doch das kann nicht sein. Bisher ging die Stadt davon aus, dass es ausreicht, Pressevertreter zuzulassen. So lautete auch die Verfügung des Oberbürgermeisters. Doch sie müsse geändertwerden, so Matthias Kricke vom Büro des Rates...

realisiert durch evolver group