Bielefeld bekräftigt, ein "sicherer Hafen" sein und zusätzlichen Flüchtlingen Obdach geben zu wollen. Darüber gab es aber Streit. - © AFP
Bielefeld bekräftigt, ein "sicherer Hafen" sein und zusätzlichen Flüchtlingen Obdach geben zu wollen. Darüber gab es aber Streit. | © AFP

NW Plus Logo Bielefeld Bielefeld beschließt freiwillige Aufnahme zusätzlicher Flüchtlinge

Einer leidenschaftlichen Debatte in den Ausschüssen und im Rat folgte die wegweisende Entscheidung. Damit signalisiert Bielefeld bis nach Berlin sein Angebot als besonders "Sicherer Hafen".

Stefan Becker

Bielefeld. Parteiübergreifenden Konsens gab es keinen: Weder in der gemeinsamen Sondersitzung von drei Ausschüssen, die am Donnerstagnachmittag im Rathaus stattfand, noch in der anschließenden Ratssitzung. Doch bei der namentlichen Abstimmung votierte die Mehrheit von 32 Stadträten aus Paprika und Linke für die Initiative zur freiwilligen Aufnahme von Flüchtlingen. Gegen die 23 Stimmen von CDU, FDP, Bielefeld Mitte und BfB bietet sich Bielefeld an, zu seinen bestehenden Pflichten weitere 100 notleidende Menschen aus den Flüchtlings-Camps in Griechenland aufzunehmen...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und
einen Monat lang gratis lesen

9,90 € / Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

realisiert durch evolver group