Die Simulation zeigt, wie der Jahnplatz aussehen könnte. Die Dächer fehlen noch. Viele fragen sich angesichts der Bilder, was sich eigentlich ändert. Den großen Neuanfang wird die Neugestaltung nicht bringen. Ein typisch Bielefelder Kompromiss. - © Bockermann/Fritze
Die Simulation zeigt, wie der Jahnplatz aussehen könnte. Die Dächer fehlen noch. Viele fragen sich angesichts der Bilder, was sich eigentlich ändert. Den großen Neuanfang wird die Neugestaltung nicht bringen. Ein typisch Bielefelder Kompromiss. | © Bockermann/Fritze

NW Plus Logo Kommentar Jahnplatz: Das ist wieder die typische Bielefelder "Wackellösung"

Verkehrsprojekte verschlingen viel öffentliches Geld – das ist bei der A 33 nicht anders als beim Jahnplatz. Ist es uns das wert und was bringt uns das?

Joachim Uthmann Joachim Uthmann

Der Rat soll am Donnerstag den 30-Millionen-Umbau des Jahnplatzes mit Fahrrad-Parkhaus darunter beschließen. In zwei Gremien fiel das Projekt durch, jetzt hofft das Paprika-Bündnis auf die Stimme des Oberbürgermeisters. In knapp einem Jahr wird neu gewählt. Der Kampf ums Oberbürgermeisteramt und die Mehrheit im Rat spitzt sich gerade in der Verkehrspolitik zu. Die Paprika-Mehrheit aus SPD, Grünen, Bürgernähe, Piraten und LiB bewegt sich auf einem schmalen Grat. Die Verkehrswende spaltet die Stadt. Es fehlt an Geld und politischem Willen Um die Infrastruktur ist es mäßig bestellt...

realisiert durch evolver group