0
Der VW Bus mit dem abgespreizten Vorderrad. - © Dennis Angenendt
Der VW Bus mit dem abgespreizten Vorderrad. | © Dennis Angenendt

Bielefeld Kurioser Verkehrsunfall im Osten von Bielefeld

Kurzer Kontakt mit einem parkenden Auto und schon kracht die Achse. Diese Erfahrung machte am Dienstagmorgen ein Bielefelder auf seiner Fahrt durch die Stadt.

Stefan Becker
15.10.2019 | Stand 15.10.2019, 14:01 Uhr

Bielefeld. Dienstagvormittag auf der Otto-Brenner-Straße: Der 22-jährige Fahrer eines roten T5 VW Busses steuert vom Norden kommend die Sieker-Kreuzung an, als der Wagen nach rechts zieht und gegen einen parkenden blauen Mercedes der A-Klasse stößt. Solche Unfälle passieren, doch nicht immer sind die Folgen so gravierend. Nach dem Kontakt mit dem Bus ist die hintere linke Flanke des Mercedes demoliert, die Tür ramponiert und die Seitenverkleidung hängt fast auf dem Asphalt. Auf gleicher Höhe befindet sich auch die Stoßstange des VW: Denn dessen rechtes Vorderrad ist komplett abgeknickt - erste Diagnose Achsbruch. Zufällig kommt ein Streifenwagen des Weges, die Beamten nehmen den Unfall auch und rufen den Abschleppwagen. Dann spazieren die Besitzer des Mercedes zum Unfallort. Das Paar sein beim Arzt gewesen, wie es erzählt, sieht den Polizeiwagen, denkt an nichts Böses und muss sich dann doch um den Werkstattbesuch kümmern. Die Sanitäter eines Rettungswagen untersuchen die Passagiere des Busses, drei kleine Kinder. Die kam mit dem Schrecken davon, wie die Polizei später mitteilte, bei dem Unfall sei niemand zu Schaden gekommen. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 10.000 Euro.

realisiert durch evolver group