0
In Kirchlengern kam es zu einem Unfall am Bahnübergang. - © Torben Stallmann
In Kirchlengern kam es zu einem Unfall am Bahnübergang. | © Torben Stallmann

Ostwestfalen-Lippe Verkehrschaos in OWL: Unfall legt Zugverkehr lahm - lange Staus auf der A2

Ein defekter Bus, ein folgenschwerer A2-Unfall und eine Stromleitungs-Panne bei der Bahn bringen am Freitag alles zum Erliegen. Die Polizei weckt im Stau schlafende Trucker am Samstagmorgen per Lautsprecherdurchsage.

Gerald Dunkel
13.09.2019 | Stand 14.09.2019, 08:11 Uhr
Dennis Rother

Jens Reichenbach

Katharina Thiel

Bad Oeynhausen/Bielefeld/Kirchlengern. Nichts ging mehr am Freitag in Ostwestfalen-Lippe: Auf der Autobahn 2 sorgten ein defekter Bus in Bielefeld und ein Unfall zwischen einem Lkw und einem Pkw zwischen Bad Eilsen und Rehren für ein Verkehrschaos. Auch der regionale Zugverkehr lag lahm.Defekter Bus in Bielefeld Auf der Strecke in Richtung Hannover stand zwischen Gütersloh und Bielefeld-Ost seit 13 Uhr nur noch eine Spur zur Verfügung. Auf der Kuppe des Bielefelder Berges bei Lämershagen war ein Bus liegen geblieben. Er hatte erhebliche Mengen an Betriebsstoffen verloren, die auf dem Asphalt der A2 ein ernstes Sicherheitsproblem darstellen. Die Fahrspuren mussten gesperrt werden. Die Fahrgäste des Busses - auch Kinder darunter - mussten bis 16.25 Uhr ausharren, bis sie ein Ersatzbus aufnahm. Nach der Reinigung des Streckenabschnitts konnten die beiden gesperrten Fahrspuren gegen 16.45 Uhr wieder freigegeben werden. Es kam zu einem Stau von acht Kilometern Länge. Sperrung bis Samstag - Polizei weckt Lkw-Fahrer Im weiteren Verlauf musste die Autobahn 2 zwischen Bad Eilsen und Rehren nach einem Unfall wegen Bergungsarbeiten gesperrt werden. Ab dem Kreuz Bad Oeynhausen gab es rund 20 Kilometer Stau. Am Kamener Kreuz wurden die Verkehrsteilnehmer auf der Autobahn auf die Vollsperrung und den Stau hingewiesen. Es wurde empfohlen, die A2 ab dem Kamener Kreuz in Richtung Hannover komplett zu umfahren. Eine konkrete Umleitungsempfehlung konnte nicht gegeben werden, da auch alle Nebenstrecken völlig überlastet waren. Noch bis zum frühen Samstagmorgen musste die Autobahn 2 zwischen Westfalen und Hannover deshalb gesperrt bleiben. Nach dem Zusammenstoß zwischen einem Lkw und einem Pkw war eine größere Menge Dieselöl in den offenporigen Asphalt geflossen, wie die Polizei mitteilte. Die Autobahn musste gereinigt und die Fahrbahn danach abgefräst werden. Danach wurde eine neue Asphaltschicht aufgetragen, die anschließend aushärten musste. Unklar war zunächst, wie lange das dauern würde. Deutlich früher als geplant, und zwar um 4 Uhr, gaben die niedersächsischen Einsatzkräfte die Strecke aber dann wieder frei. "Organisiert durch die Kreisleitstelle der Feuerwehr Minden standen Hilfskräfte der Johanniter und des DRK im Stau für eventuelle Notfälle zur Verfügung", berichtete die Polizei. Da insbesondere der Lkw-Verkehr vollständig zum Erliegen gekommen war, hatten viele Fahrer die Zeit genutzt, ihre Laster auf den Seitenstreifen zu lenken, um sich dort schlafen zu legen. Rund 100 Fahrer wurden in den Morgenstunden durch Lautsprecherdurchsagen der Polizei geweckt, damit durch den blockierten Seitenstreifen keine weiteren Gefahren für den nun wieder laufenden Verkehr entstehen.Seit etwa 6 Uhr laufe der Verkehr wieder weitgehend störungsfrei. Stromleitung abgerissen Am Nachmittag hat nach Informationen von nw.de ein Bus mit Anhänger am Bahnübergang in Kirchlengern eine Schranke beschädigt, als er rechts abbiegen wollte. Die Schranke geriet dabei zwischen Fahrzeug und Anhänger. Dies wurde bislang nicht von der Polizei bestätigt. Als sich die Schranke kurz darauf öffnete, brach sie ab und fiel in die Oberleitung. Die Stromleitung riss dadurch ab. Derzeit liegt der Zugverkehr regional lahm. Verletzt wurde nach ersten Erkenntnissen niemand. Der Bauhof in Kirchlengern wurde angewiesen, den Übergang für Fahrzeuge und Fußgänger so abzusperren, dass niemand zu nah an die Gleise kommen kann, da die Oberleitung aktuell fast auf Kopfhöhe hängt und noch Strom führt. Die linke Spur Richtung Bielefeld soll zwischen 19 und 21 Uhr wieder freigegeben werden. Die betroffene Spur wird noch bis nach Mitternacht, der Bahnübergang bis Dienstag gesperrt bleiben. Eine Tonne Möhren auf der Autobahn Bei Porta Westfalica hat ein Laster rund eine Tonne Möhren verloren. Sie verteilten sich auf einer Strecke von rund 200 Metern, wie die Polizei in berichtete. Zwei Spuren in Fahrtrichtung Hannover mussten über mehrere Stunden gesperrt werden, damit die Karotten weggeräumt werden konnten. Es bildete sich ein Stau über einige Kilometer. Weshalb der Laster seine Ladung verlor, blieb zunächst unklar.

realisiert durch evolver group