0
Frisch ersteigert: Thomas Fräßdorf und Julina Fräßdorf (6) sind glückliche Besitzer eines echten Rothirsch-Geweihs. - © BGW
Frisch ersteigert: Thomas Fräßdorf und Julina Fräßdorf (6) sind glückliche Besitzer eines echten Rothirsch-Geweihs. | © BGW

Bielefeld Benefiz-Auktion: Diese Dinge kamen für Olderdissen unter den Hammer

Zahlreiche Käufer buhlten bei der Benefiz-Auktion der BGW in Olderdissen um skurrile wie seltene Objekte - und der Tierpark weiß auch schon wohin mit dem erlösten Geld

Jens Reichenbach
01.07.2019 | Stand 02.07.2019, 10:17 Uhr

Bielefeld. "220 Euro zum Ersten, zum Zweiten und zum ... Dritten", der Hammer von Auktionator Christian Presch saust auf den Tisch. Damit war das höchste Gebot des Tages bei der Benefiz-Auktion der BGW verbindlich fixiert. Und das Objekt der bietenden Begierde? Ein Faltpavillon. Der löste bei den herrschenden hochsommerlichen Temperaturen als Schattenspender offenbar die größten Sehnsüchte aus. Dessen zügiger Besitzwechsel zauberte am Samstag ein weiteres Lächeln in das Gesicht von Olderdissens Tierparkleiter Herbert Linnemann. Badelatschen im Forellen-Look 4.130 Euro kamen am Ende im Biergarten der Tierpark-Meierei zusammen - die kompletten Einnahmen erhält der Tierpark Olderdissen als Spende. Besonders gestritten wurde unter den durch Sonne und Eifer erhitzten Bietern um ein Paar Badelatschen in Fischoptik: "Forelle am Fuß" titulierte Gaby Gruel von der Bielefelder Gesellschaft für Wohnen und Immobilien-Dienstleistungen (BGW) die exotischen Schlappen. "Es gab wirklich mehrere heiße Gefechte." Zum Beispiel duellierten sich die Gäste der Auktion um Gutscheine für einen Fensterputzer oder für ein neues Tattoo. Unter anderem waren auch die beliebtesten Bücher der NW-Edition zu ersteigern. Ein 20-Ender für nur 70 Euro Ein wirklich imposantes Stück ersteigerten Julina (6) und Thomas Fräßdorf. Vater und Tochter erwarben einen echten 20-Ender: das abgeworfene Geweih des Rothirschs Hansi aus dem Tierpark. "Ich wollte immer schon mal so ein Geweih als Deko in der Wohnung." Als Auktionator Presch das Geweih aufrief, war die Konkurrenz nicht groß. "Ich war der einzige Bieter", sagt Fräßdorf. Mit 70 Euro machte er also auch noch ein echtes Schnäppchen. Gruel berichtete begeistert, dass sogar Passanten, die kein Objekt zum Bieten fanden, ihnen auch einfach so Geld für den guten Zweck in die Hand drückten. BGW-Mitarbeiter hatten zuvor die Auktion organisiert. "Wir danken den vielen Helfern und natürlich den Spendern." Die Spende, die Tierparkleiter Hebert Linnemann noch vor Ort überreicht wurde, ist nicht zweckgebunden. Linnemann ließ aber durchblicken, dass die 4.130 Euro mit großer Wahrscheinlichkeit in die Gestaltung der neuen Fläche einfließen werden, die durch die Auflösung des Hockeyplatzes möglich wird.

realisiert durch evolver group