Wer genau hinschaut, sieht es: Die Bielefeld-Verschwörung findet sich auch im "Bunker der Verschwörung" im Miniatur Wunderland in Hamburgs Speicherstadt. - © Miniatur Wunderland
Wer genau hinschaut, sieht es: Die Bielefeld-Verschwörung findet sich auch im "Bunker der Verschwörung" im Miniatur Wunderland in Hamburgs Speicherstadt. | © Miniatur Wunderland

Bielefeld Die Bielefeld-Verschwörung gibt's jetzt in Miniatur

Eine vor 35 Jahren geborene Jux-Idee hat ihren Eingang in Deutschlands beliebteste Touristenattraktion gefunden und ist aktuell Bestandteil einer ganz besonderen Ausstellung

Susanne Lahr
19.05.2019 | Stand 19.05.2019, 10:47 Uhr |

Bielefeld/Hamburg. Die Welt wird aus einem kleinen Bunker in den Schweizer Alpen regiert. Was Verschwörungstheoretiker seit langem behaupten, ist wahr: Die Mondlandung hat im Studio stattgefunden, Elvis lebt, das Ungeheuer von Loch Ness ist in Wirklichkeit ein U-Boot und - Bielefeld gibt es doch gar nicht. Wer Genaueres dazu wissen möchte, findet liebevoll gestaltete Details in einem Schutzraum in Hamburg. Oder in einem Kloster in Dahlheim. Die Titanic-Verschwörung gleich nebendran An der grauen Felswand lehnen blaue Verkehrsschilder, wie jene, die auf der Autobahn den Weg weisen. Über Detmold, Lage und Leopoldshöhe steht Bielefeld. Doch der Name der Stadt ist mit einem roten Balken durchgestrichen. Das gleich Spiel auf gelb-schwarzen Ortsausgangsschildern: Bielefeld - durchgestrichen. Die Bielefeld-Verschwörung hatte also doch recht: Bielefeld gibt es gar nicht. Unter dem Matterhorn findet sich der Beweis. Direkt neben einem Rettungsboot der Olympic, das Schwesternschiff der Titanic. Verschwörungstheoretiker wissen, dass das bei einer Kolission beschädigte Schiff für einen riesigen Versicherungsbetrug vor der Jungfernfahrt heimlich gegen die Titanic vertauscht worden ist. Alles detailgetreu im Maßstab 1:87 Wer im Miniatur-Wunderland in Hamburgs Speicherstadt genau hinschaut, entdeckt bekanntlich die tollsten Szenen. Die ganze Welt im Maßstab von 1:87. Die beliebteste Touristenattraktion in Deutschland ist deutlich mehr als nur die weltgrößte Modelleisenbahn. Zwar fahren auch 1.040 Züge auf mehr als 15 Kilometer Gleisen durch die Miniaturwelten, aber es gibt zudem 9.250 Autos, 45 Flugzeuge, die auch fliegen, und 4.340 Gebäude sowie 263.000 individuell gestaltete Menschenfiguren. Alles absolut realistisch nachgebaut. Der Bunker der Verschwörung Dass die Bielefeld-Verschwörung ein kleiner Teil dieses Wunderlandes geworden ist, ist Gerrit Braun zu verdanken. Der Mitbegründer und Geschäftsführer wollte unbedingt das Thema "Verschwörungen" aufgreifen. Jeder durfte seinen Senf dazugeben, so auch ein Student, der zu dieser Zeit in der Miniaturwelt arbeitete und offenbar einen besonderen Bezug zur Leineweberstadt hatte. Und so finden sich in der Speicherstadt im "Bunker der Verschwörungen" grüne Aliens, die im ständigen Kontakt zu Menschen stehen, das Philadelphia-Experiment, das behauptet, ein Kriegsschiff der US-Marine sei durch ein geheimes Tarnprojekt unsichtbar geworden und durch Zeit und Raum gereist, Big Foot und vieles mehr. In einem Geheimvideo wird Lady Di im Bernsteinzimmer vermutet. "Wo ist das Bernsteinzimmer nun?", heißt es im Kommentar. "Habt ihr schon in Bielefeld gesucht?" "Bielefeld gibt es doch gar nicht!" Die Bielefeld-Verschwörung hat 1994 nicht weit von Hamburg - in Kiel - ihren Anfang genommen. Die Jux-Idee einer Studentenparty war von Achim Held in ein Internetforum gestellt worden und hat von dort seinen Verschwörungstheorien-Siegeszug durch die Republik angetreten. Vor 20 Jahren ist dann sogar von Medienwissenschaftler der Uni Bielefeld in Kooperation mit Bielefeld Marketing ein Film über die Bielefeld-Verschwörung gedreht worden. Es steht fest: Sie ist nicht mehr aus der Welt zu schaffen. Die passende Ausstellung zum Thema Dass Verschwörungstheorien schon immer populär waren und es in Zeiten von alternativen Fakten und Fake News immer noch sind, zeigt aktuell eine Ausstellung im Kloster Dalheim in Lichtennau im Kreis Paderborn. Den Besuchern wird die gesamte Bandbreite von Verschwörungstheorien aus rund 900 Jahren präsentiert: vom Teufelsglauben und der Hexenverfolgung, über Ami-Käfer, die im Kalten Krieg über der DDR abgeworfen worden sein sollten, um die Ernten zu fressen, bis hin zur Frage, ob die CIA für die Anschläge auf das World Trade Center zuständig war. Auch in Dalheim gehört die satirische Bielefeld-Verschwörung zum Programm. Die Bielefeld-Verschwörung hat auch eine eigene Facebook-Seite

realisiert durch evolver group