0
In voller Uniform: „Feldwebel" Frank Becker (l.) und „Oberstleutnant" Horst Saller in einer Drehpause. Links steht Beckers Projektor, rechts hinten ist die Leinwand, die nach Beckers Hinweis vom Dekorationsteam noch mal gebügelt wurde. - © privat
In voller Uniform: „Feldwebel" Frank Becker (l.) und „Oberstleutnant" Horst Saller in einer Drehpause. Links steht Beckers Projektor, rechts hinten ist die Leinwand, die nach Beckers Hinweis vom Dekorationsteam noch mal gebügelt wurde. | © privat

Bielefeld Bielefelder beim Rennen um die "Goldene Palme" in Cannes dabei

Susanne Lahr
24.04.2019 | Stand 23.04.2019, 19:45 Uhr

Bielefeld. Wenn vom 14. bis 25. Mai bei den 72. Internationalen Filmfestspiele von Cannes in Südfrankreich 19 Filme in das Rennen um die "Goldene Palme" gehen, wird wohl auch der Brackweder Frank Becker dabei sein. Nicht auf dem roten Teppich, aber als Darsteller in der Urauführung von Terrence Malicks neuem Film. Der Streifen "A hidden life" (Ein verborgenes Leben) des bekannten US-amerikanischen Regisseurs ist einer der Anwärter auf die begehrte Filmauszeichnung. Fast drei Jahre hat es bis zur Fertigstellung gedauert, die Dreharbeiten hatten schon im Juli 2016 in Südtirol begonnen. Damals trug der Film noch den Arbeitstitel "Radegund", nach dem österreichischen Geburtsort des Titelhelden Franz Jägerstätter, der in St. Radegund geboren worden ist. Terrence Malick, der auch das Drehbuch geschrieben hat, erzählt die Geschichte des Bauern und Bergarbeiters, der aus Gewissensgründen den Kriegsdienst in der Wehrmacht verweigert hat und im Alter von 36 Jahren von den Nazis wegen Wehrkraftzersetzung verurteilt und mit der Guillotine hingerichtet worden ist. 2007 war Jägerstätter im Linzer Mariendom von Papst Benedikt seliggesprochen worden. Doch wie passt Frank Becker dort hinein? Sein Medienarchiv ist bundesweit bekannt und der Fachmann Ansprechpartner für die Filmindustrie. Zudem ist er Dozent an die Filmuniversität Babelsberg, wo er das Seminar „Historische Kinoformen und Programmarbeit heute" leitet. Und aus Babelsberg erreichte ihn im Sommer 2016 auch ein Anruf. Ursprünglich sollte der Brackweder für das NS-Polit-Drama nur einen kleinen Projektor und einen zeitgenössischen Film liefern, der auf dem Hof der riesigen Festung Franzensfest nahe Brixen gezeigt werden sollte. Doch er konnte die Filmleute davon überzeugen, dass solch kleine Projektoren in den 1940er Jahren allenfalls in Klassenräumen, aber nicht im Freien verwendet worden sind. Viel besser geeignet und historisch korrekt, so Becker, sei eine Wanderkinomaschine, die von der Wehrmacht auch zur Unterhaltung der Soldaten an der Front eingesetzt worden ist. Der Medienarchivar nennt gleich zwei solcher Vorführmaschinen aus dem Jahr 1936 sein Eigen. Und weil für ihn nicht daran zu denken war, die kostbaren Maschinen per Spedition nach Südtirol zu schicken, kam er zu seinem Kurzeinsatz als Feldwebel im Film "A hidden life". Bei der Stellprobe konnte er noch den Hinweis an die Damen von der "Set decoration" geben, dass die Leinwand - ein großes Bettlaken - am nächsten Tag besser faltenfrei sein sollte, damit der Film gut zu sehen ist. Und dann hatte der Brackweder Medienarchivar nach einem langen Tag des Wartens am Set seinen Auftritt als "Projektor Operating Officer". Er zeigte eine Wochenschau von 1940 über den deutschen Frankreich-Feldzug ("Sieg im Westen") mit Panzern, Soldaten, Schießerein, viel Feuer und Qualm. Gut zu sehen im Dunkeln auf der Franzensfeste. Sogar eine Großaufnahme vom Feldwebel in grüner Filzjacke mit Koppel, ledernen Schaftstiefeln und Schiffchen mit Hakenkreuz, der am Projektor hantiert, gibt es. Bei der Premiere von Terrence Malicks „A Hidden Life" werden wohl zahlreiche deutsche Schauspieler über den Roten Teppich in Cannes laufen – etwa August Diehl, der den Franz Jägerstätter spielt, Jürgen Prochnow (Major Schlegel), Sophie Rois und Franz Rogowski. Frank Becker wird in Brackwede warten, ob "sein" Film das Rennen um die "Goldene Palme" macht. Und schauen, wann er die Gelegenheit hat, sich selbst für wenige Sekunden auf großer Leinwand zu sehen.

realisiert durch evolver group