0
Der schnelle Umstieg vom Zug in den Bus ist für den Verkehrsverein ein wichtiges Argument, dass die Fernbusse künftig am Hauptbahnhof Bielefeld halten. - © NW
Der schnelle Umstieg vom Zug in den Bus ist für den Verkehrsverein ein wichtiges Argument, dass die Fernbusse künftig am Hauptbahnhof Bielefeld halten. | © NW

Bielefeld Flixbus: Fernbus-Halt in Bielefelder City gefordert

Verkehrsverein appelliert an Stadt, den zentraleren Standort statt Brackwede zu nutzen, weil die Haltebuchten vorhanden sind. Flixbus-Betreiber ebenfalls für den Umzug

Joachim Uthmann
09.04.2019 | Stand 10.04.2019, 08:47 Uhr

Bielefeld. Die Verkehrswende, die die Stadt anstrebt, hänge stark von den Umsteigemöglichkeiten ab. Das gilt auch für Fernbusse, meint der Verkehrsverein. Er appelliert an die Stadt, den Haltepunkt vom Brackweder zum Hauptbahnhof zu verlegen. Dort seien die Haltestellen ja bereits vorhanden. Weil die Bahn drei Brücken erneuert, fallen Bahnlinien aus. Dafür fahren Ersatzbusse. Und für die sind neun Haltebuchten hinter dem Hauptbahnhof an der Joseph-Massolle-Straße angelegt. Wenn die im nächsten Jahr nicht mehr benötigt werden, wäre es eine gute Gelegenheit, dort auf Dauer die Fernbusse abzufertigen, betonte die Verkehrsvereinsvorsitzende Cornelia Delius auf der Mitgliederversammlung. Schattendasein in Brackwede "Ein Fernbusbahnhof muss da sein, wo man bequem zur Abreise hinkommen oder nach der Ankunft wegkommen kann", sagte Delius: "Das Gewerbegebiet in Brackwede ist sicher nicht der Ort dafür." Es fehlten die Anbindung an den Ostwestfalendamm sowie Parkhäuser für Autos und Fahrräder. "So wird der Fernbusbahnhof immer ein Schattendasein führen und Bielefeld von vielen Fernbusstrecken mangels Nachfrage abgekoppelt", erklärte die Vorsitzende. Flixbus habe in einem Gespräch gesagt, dass vom Standort Brackwede weniger Fernbuslinien angeboten werden könnten als vom Hauptbahnhof. Dort sei all die nötige Infrastruktur vorhanden. Stadt müsste keinen Cent zahlen Erleichtert werde der Wechsel, weil die Deutsche Bahn unlängst ein Angebot gemacht habe, das die Stadt keinen Cent kosten würde, so Delius. Die Busplätze seien vorhanden und das Busunternehmen Flixbus stehe als Betreiber bereit. Deshalb sollte die Stadt die Chance ergreifen, statt die Flächen später zurückbauen zu lassen. Der Verkehrsverein fordert deshalb die Bielefelder Politik auf, die Entscheidung für den Busbahnhof in Brackwede zu revidieren zugunsten eines zentralen Verkehrsknotens am Hauptbahnhof. Hinzu sollte ein attraktives Taxigewerbe kommen - mit sauberen Elektromotoren. Die Verkehrswende fordere "kluge Konzepte".

realisiert durch evolver group