0
Radfahrer durch und durch: Heinrich Strößenreuther hat in der VHS gesprochen - und zum Fahrradfahren animiert. - © Sarah Jonek
Radfahrer durch und durch: Heinrich Strößenreuther hat in der VHS gesprochen - und zum Fahrradfahren animiert. | © Sarah Jonek

Bielefeld Ein Berliner will die Bielefelder aufs Fahrrad holen

Verkehrswende: Heinrich Strößenreuther sprach in der VHS vor knapp 200 Besuchern darüber, was Bielefeld von Berlin lernen kann. Ideen hat er. Und auch hier sollen bald Unterschriften gesammelt werden - für entspanntes und sicheres Radfahren

Ariane Mönikes
14.03.2019 | Stand 13.03.2019, 19:44 Uhr

Bielefeld. Ein unterirdisches Radhaus oder auch der Ladebeck-Boulevard - viel wurde und wird in Bielefeld über den Radverkehr gesprochen. Die Verkehrswende beschäftigt Rad- wie Autofahrer, denn bis 2030 soll der Autoanteil in der Stadt bei 25 Prozent liegen. Auf Einladung von "Radentscheid Bielefeld" in Kooperation mit der Volkshochschule (VHS) war jetzt der Berliner Heinrich Strößenreuther in der Stadt. Er weiß, wie man Menschen aufs Fahrrad bringt. Strößenreuther hat in Berlin an der Initiative "Volksentscheid Fahrrad" mitgearbeitet. Bürger hatten damals die Verkehrswende von unten geknackt. Einige Ideen brachte er mit nach OWL.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group