0
Bekommt längst nicht jeder: Wer kein Schulwegticket hat, zahlt für ein Schülerabo derzeit 56 Euro im Monat - pro Kind. Das ist vielen Familien zu teuer. Sie fahren ihre Kinder lieber mit dem Auto zur Schule. Das ist nicht im Sinne der Verkehrswende. - © Ivonne Michel
Bekommt längst nicht jeder: Wer kein Schulwegticket hat, zahlt für ein Schülerabo derzeit 56 Euro im Monat - pro Kind. Das ist vielen Familien zu teuer. Sie fahren ihre Kinder lieber mit dem Auto zur Schule. Das ist nicht im Sinne der Verkehrswende. | © Ivonne Michel

Bielefeld Vorbild Münster: Schulticket für alle Bielefelder Schüler

Nur etwa jeder Fünfte hat aktuell Anspruch auf ein Schulwegticket. Alle anderen müssen tief in die Tasche greifen. Das ärgert Eltern - und schränkt ein. FDP will das jetzt ändern, denn woanders geht's auch

Ivonne Michel
11.03.2019 | Stand 11.03.2019, 15:16 Uhr

Bielefeld. Nicht nur in Theesen am Mondsteinweg gibt's Streit um wenige Meter. Der Grund, warum manche Kinder kein Schulwegticket bekommen, Eltern sich im Stich gelassen fühlen (NW vom 8. März). Die FDP will da jetzt Bürokratie abbauen und ein Ticket einführen, das allen Schülern der Stadt zwischen fünf und 25 Jahren die Nutzung aller öffentlichen Verkehrsmittel für einen Monatspreis von 10 bis 20 Euro ermöglicht. Schüler, die Anspruch auf Fahrtkostenerstattung haben, sollen es weiterhin kostenlos bekommen. Eine entsprechende Vorlage will die FDP am heutigen Montag beim Kreisparteitag beschließen, dann einen Antrag im Rat stellen.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group