0
Von einer Drohne aus fotografiert: Die Schäden an der Produktionshalle sind gewaltig. - © Christian Mathiesen
Von einer Drohne aus fotografiert: Die Schäden an der Produktionshalle sind gewaltig. | © Christian Mathiesen

Bielefeld Nach Großbrand: Umeta will zur Not per Hand fertigen

Millionenschaden in Produktionshalle setzt Weltmarktführer unter Zeitdruck

Jürgen Mahncke
06.08.2018 , 06:00 Uhr
Kämpft um seine Firma: Umeta-Chef Frank Maser. - © Christian Mathiesen
Kämpft um seine Firma: Umeta-Chef Frank Maser. | © Christian Mathiesen

Bielefeld. Nach dem Großbrand bei Umeta in Ummeln am Freitag liegt immer noch beißender Brandgeruch um die betroffene Montagehalle. Das Gebäude bleibt bis heute gesperrt. Dann werden Brandexperten versuchen, die Ursache für das Feuer zu finden. Erste Vermutungen sprechen von einer Selbstentzündung des Dachs wegen der hohen Temperaturen. Das Feuer hat einen Millionenschaden in dem Familienunternehmen mit 130 Mitarbeitern angerichtet.