0
Die Noise-Cancelling-Kopfhörer sind immer dabei - damit sie auch mal ihre Ruhe hat: Leonie Müller am Frankfurter Hauptbahnhof. - © Gaby Gerster
Die Noise-Cancelling-Kopfhörer sind immer dabei - damit sie auch mal ihre Ruhe hat: Leonie Müller am Frankfurter Hauptbahnhof. | © Gaby Gerster

Bielefeld Wohnung gekündigt: Bielefelderin lebt 18 Monate im Zug

Dauerreisende: Leonie Müller (25) hat ihre Wohnung gegen eine BahnCard 100 getauscht. In einem Buch erzählt sie nun von ihrer Zeit auf der Schiene. Damals gab's auch Kritik

Ariane Mönikes
29.05.2018 | Stand 28.05.2018, 20:24 Uhr
Ihr erstes Buch: Leonie Müller lebte 18 Monate im Zug. Ihre Erlebnisse hat sie zu Papier gebracht. - © Barbara Franke
Ihr erstes Buch: Leonie Müller lebte 18 Monate im Zug. Ihre Erlebnisse hat sie zu Papier gebracht. | © Barbara Franke

Bielefeld. 2.000 Kilometer hat sie in einer Woche zurückgelegt - auf der Schiene: Für eineinhalb Jahre lebte die Bielefelderin Leonie Müller in Zügen, tauschte ihr WG-Zimmer in Stuttgart gegen eine BahnCard 100. Mit dabei hatte sie nur einen 40-Liter-Rucksack. Über diese Zeit hat Müller ein Buch geschrieben, das jetzt erschienen ist. "Tausche Wohnung gegen BahnCard" heißt das. Ein Jahr lang hat sie daran gearbeitet, alles neben dem Studium. "Ich habe unterwegs schon Tagebuch geschrieben", erzählt Müller. Ihre Notizen musste sie dann nur noch zusammentragen.

realisiert durch evolver group