0
Fordert höhere Preise: Arthur Krüger hat einen Antrag auf Tariferhöhung gestellt. Prompt folgte der Gegenantrag. - © FOTO: ANDREAS FRÜCHT
Fordert höhere Preise: Arthur Krüger hat einen Antrag auf Tariferhöhung gestellt. Prompt folgte der Gegenantrag. | © FOTO: ANDREAS FRÜCHT

Bielefeld Mindestlohn spaltet Bielefelds Taxibranche

Hohe Personalkosten plagen Unternehmensbereiche / DGB informiert Arbeitnehmer am Hauptbahnhof

Monika Kophal
12.01.2015 | Stand 12.01.2015, 14:36 Uhr

Bielefeld. Seit dem 1. Januar 2015 ist der gesetzliche Mindestlohn von 8,50 Euro wirksam. Laut dem Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) können sich allein bei den Vollzeitangestellten sieben Prozent der Bielefelder über einen höheren Gehaltsscheck freuen. Während viele Arbeitgeber lediglich über zu hohe Personalkosten stöhnen, ist bei den Taxiunternehmern ein regelrechter Streit über mögliche Lösungen entstanden.

Empfohlene Artikel

realisiert durch evolver group