0
Die OWL-Globen sind ab sofort online erhältlich. - © Dein Heimatglobus
Die OWL-Globen sind ab sofort online erhältlich. | © Dein Heimatglobus

Gütersloh Der Ostwestfalen-Lippe-Globus – eine runde Sache

Von Deutschlands besten Kartografen entwickelt und in der ältesten noch produzierenden Globusmanufaktur der Welt gefertigt, sorgt der OWL-Globus für jede Menge Betrachtungs- und Gesprächsstoff.

Stefan Gärtner
28.03.2022 , 15:00 Uhr

Gütersloh. Ein Globus nur von Ostwestfalen-Lippe? Das ist kein Witz - in ihrem Gütersloher Büro und ihrem ostfriesischen Firmenstandort haben die beiden „Erfinder" diese Idee ausgeheckt und realisiert. Christiane Güth und Christoph Hünermann sind die Köpfe hinter dem weltweit ersten OWL-Globus.

Auf den ersten Blick sieht ein Ostwestfalen-Lippe-Globus aus wie jeder andere Globus. Doch wo sonst Afrika, Amerika und Co. zum Entdecken einladen, prangen jetzt die Kreise Minden-Lübbecke, Herford, Gütersloh, Lippe, Paderborn, Höxter und die Stadt Bielefeld – und das gleich zweimal. Denn nicht nur der Globus selbst ist eine Weltneuheit, sondern auch das Twin-Site-Kartenbild.

Vor drei Jahren gründeten Christiane Güth und Christoph Hünermann ihr Unternehmen „Dein Heimatglobus" und lassen seitdem die hochwertigen Tischgloben in der ältesten Globus-Manufaktur der Welt von Hand fertigen. Die Karten beziehen sie von einem renommierten Kartografie Verlag in Stuttgart.

Angefangen hat alles mit einem Ostfriesland-Globus

„Als gebürtige Gütersloherin war es mir ein besonderes Anliegen, unsere Globus-Idee auch auf meine Heimat zu übertragen", erläutert Christiane Güth. Angefangen hat alles mit einem Ostfriesland-Globus – ein Ostfriesenwitz. Und weil die Resonanz so positiv war, haben sich die beiden Erfinder ihrer Heimat OWL gewidmet. So entwickelten sie die Modelle des OWL-Globus, die sich bei gleichem Kartenbild in Größe und Ausstattung unterscheiden. „Außerdem haben wir extra für OWL mit der Twin-Site-Karte eine ganze neue Globus-Variante geschaffen. Mit dieser sieht man OWL auf allen unseren Globen gleich zweimal: beim klassischen Kartenbild werden Siedlungsräume und Verkehrsachsen betont, in der topografischen Ansicht die ganze landschaftliche Vielfalt OWLs", erläutert Christiane Güth.

Die Erfinder Christiane Güte (r.) und Christoph Hünermann mit den Ostwestfalen-Lippe-Globen "Brink" und "Kötter". - © Dein Heimatglobus
Die Erfinder Christiane Güte (r.) und Christoph Hünermann mit den Ostwestfalen-Lippe-Globen "Brink" und "Kötter". | © Dein Heimatglobus

Güth und Hünermann bringen durch ihre langjährigen Tätigkeiten im Verlagswesen viel Erfahrung mit kartografischen Werken mit. Und so war es nur ein kleiner Schritt, die Idee von einem Globus zur Region Ostwestfalen-Lippe in die Tat umzusetzen. „Besonders beliebt sind unsere Globen als Geschenke für Geburtstage, Jubiläen und andere feierlichen Anlässe, wie Ostern oder Weihnachten", erläutert Christiane Güth. Mittlerweile liefert das kleine Unternehmen seine Globen nicht nur in die jeweiligen Regionen, sondern an Kunden in ganz Europa.

Kreativität, Präzision und Handwerkskunst

Die Fertigung der Globen ist echte Handwerkskunst. Zunächst muss das Kartenbild aus einer professionellen Qualitätskartografie herausgelöst und die Projektion für die Kugelform aufbereitet werden. Ergänzt wird diese Arbeit durch die kartografische Gestaltung eines Meeres, das die Landmasse OWL umspült. Diese aufwändige Vorarbeit leisten spezialisierte Kartografen. Anschließend wird die Karte für den Globus in zwölf augenförmige Segmente unterteilt, gedruckt und per Hand auf eine Acrylglaskugel aufgebracht. Dieses sogenannte Kaschieren erfordert höchste Präzision und größte Geschicklichkeit, denn die Segmente müssen millimetergenau zueinander passen.

Handarbeit: Hier werden die einzelnen Kartensegmente vorbehandelt. - © Columbus-Verlag
Handarbeit: Hier werden die einzelnen Kartensegmente vorbehandelt. | © Columbus-Verlag

„Auch bei der Namensgebung für unsere Globen berücksichtigen wir regionale Gepflogenheiten", erläutert Christiane Güth. „Bezeichnungen wie Großekugelbrock oder Hermannkugelkamp sind eine augenzwinkernde Verneigung vor den besonderen Langnamen, die uns auch so einmalig machen."

Die positiven Rückmeldungen ihrer Kunden brachten Güth und Hünermann auf die Idee für weitere Globen. „Überall gibt es Menschen, die eine enge Verbindung zu der Region haben, aus der sie kommen oder in der sie leben", schildert Güth. So sind nach Globen für Ostfriesland, OWL, das Ruhrgebiet und die Region Köln-Bonn schon Globen für weitere Regionen in Vorbereitung. Die NW möchte dieses Projekt gern unterstützen, daher sind die OWL-Globen ab sofort unter nw.de/shop erhältlich.

Information

Jetzt im NW-Shop erhältlich!

  • Alle Globen sind online hier und telefonisch unter 0521/555-448 erhältlich (zzgl. Versand)
  • Der Kötter (12 cm) ist der OWL-Miniglobus für alle Fälle. Ein aufregendes Mitbringsel für jeden OWL-Fan. Preis: 24,90 Euro.
  • Der Brink (26 cm) ist ein Blickfang vor allem für kleine Zimmer – auch dank der zuschaltbaren Beleuchtung. Preis: 89,- Euro, auch in der Filiale Bielefeld erhältlich.
  • Der Hermann (30 cm) ist mit dem Sockel aus Edelstahl-Applikationen, der Edelstahl-Meridian und der zuschaltbaren Beleuchtung ein Highlight für jede Wohnung. Preis: 139,- Euro.
  • Der Brock (34 cm) ist mit der Beleuchtung, dem Edelstahl-Meridian und dem edlen Holzsockel der König unter den Globen. Sein Erscheinungsbild macht die Verbundenheit mit unserer Heimat auf eine einzigartige Weise sichtbar. Preis: 189,- Euro.

Mehr zum Thema

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken