Influencer müssen künftig nicht mehr jeden Post als Werbung kennzeichnen, der Produkte bewirbt. - © picture alliance / dpa Themendienst
Influencer müssen künftig nicht mehr jeden Post als Werbung kennzeichnen, der Produkte bewirbt. | © picture alliance / dpa Themendienst
NW Plus Logo Urteil zu Kennzeichnungspflicht

Sobald Geld fließt, ist es Werbung: Was sich für Influencerinnen ändert

Der Bundesgerichtshof gibt Cathy Hummels Recht: Nicht jeder werbliche Post muss gekennzeichnet werden. In einem wichtigen Punkt herrscht aber weiter Unklarheit.

Anne Grüneberg

Bei Influencerinnen wie Ex-Spielerfrau Cathy Hummels gehört die Selbstvermarktung ganz selbstverständlich zum Geschäft. Sie zeigen sich auf der sozialen Plattform Instagram in neuen Outfits, beim Kochen von neuen Rezepten, beim Sport oder bei der letzten Urlaubsreise. Damit stärken sie sich selbst als Marke: Cathy Hummels zum Beispiel verdient ihr Geld mit Moderationen, sie hat Bücher geschrieben und gibt kostenpflichtige digitale Workouts für zu Hause. Und sie verdient Geld mit Werbung. Doch welcher Post auf Instagram ist tatsächlich eine Anzeige und als solche zu kennzeichnen...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG