Viele Studentinnen und Studenten haben aktuell finanzielle Sorgen. - © Pixabay
Viele Studentinnen und Studenten haben aktuell finanzielle Sorgen. | © Pixabay

NW Plus Logo Corona-Hilfen für Studierende XXL-Livestream: 20.000 Studierende fordern Karliczek zum Umdenken auf

Viele Hochschüler haben wegen der Pandemie und des Lockdowns ihren Nebenjob verloren und bangen nun um die Zukunft. Zum Teil wissen sie nicht, wie sie Miete oder Lebensmittel bezahlen sollen.

Svenja Ludwig

Zu spät, zu schlecht, zu sehr am Bedarf vorbei - darauf lässt sich die Kritik des fsz (Freier Zusammenschluss von Student*innenschaften) an den von Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) angekündigten Corona-Hilfen für Studentinnen und Studenten zusammenfassen. Aber es muss ja nicht immer alles auf Schlagzeilengröße zusammengekürzt werden. Dachte sich wohl auch der Verband und startete einen Twitter-Livestream im XXL-Format, in dem diejenigen zu Wort kommen sollen, für die Karliczeks Programm gemacht ist: Studis, die nun "vor dem Nichts" stehen...

Jetzt weiterlesen?

Probemonat

9,90 € 0 € / 1. Monat
Unsere Empfehlung

Jahresabo

118,80 € 99 € / Jahr

2-Jahresabo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Empfohlene Artikel

NW News

Jetzt installieren