Die Ausrüstung eines Kamerateams liegt nach einem Übergriff auf ein ZDF-Team in Berlin auf dem Boden. - © picture alliance
Die Ausrüstung eines Kamerateams liegt nach einem Übergriff auf ein ZDF-Team in Berlin auf dem Boden. | © picture alliance

NW Plus Logo Medien Studie der Uni Bielefeld: Immer mehr Angriffe auf Journalisten

Wissenschaftler untersuchen Hass und Gewalt gegen Medienschaffende. Knapp 60 Prozent der Befragten berichten von Attacken.

Dirk-Ulrich Brüggemann

Bielefeld/Dortmund. Immer häufiger werden Journalisten im Rahmen ihrer Recherche-Arbeit körperlich angegriffen. Und Reporter sind in hohem Maße von Hass und Anfeindungen betroffen, wie eine Studie des Instituts für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung der Universität Bielefeld belegt. Jüngste Beispiele sind die Attacke gegen ein Kamerateam der ZDF-Satiresendung „heute-show" in Berlin am Maifeiertag...

Jetzt weiterlesen?

Probemonat

9,90 € 0 € / 1. Monat
Unsere Empfehlung

Jahresabo

118,80 € 99 € / Jahr

2-Jahresabo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Empfohlene Artikel

NW News

Jetzt installieren